Gegenseitige Besuche gehören zur Tradition der Freundschaft zwischen Burghaun und Mertzwiller.
+
Gegenseitige Besuche gehören zur Tradition der Freundschaft zwischen Burghaun und Mertzwiller.

Intensive Beziehung

Freundschaft zwischen Burghaun und Mertzwiller besteht seit 40 Jahren - „Ein Europa der Menschen“

Vor vier Jahrzehnten fanden das französische Mertzwiller im Elsass und das osthessische Burghaun zueinander und haben auf den jeweiligen Marktplätzen im Beisein hunderter Menschen ihre Verschwisterung besiegelt. Seitdem führen die Gemeinden eine intensive Freundschaft.

Burghaun - Die Verschwisterung wurde damals in einer unruhige Zeit geboren. Eine geopolitisch verschärfte Lage und gesellschaftliche Umwälzungen lagen in der Luft. Mit dem Jahr 1980 wich die Entspannungspolitik der 1970er Jahre verhärteter Fronten im Ost-West-Konflikt. Der Kalte Krieg gewann wieder an rhetorischer Schärfe.

An der Schwelle zum Weltkrieg drohte Burghaun inmitten des Fulda Gap der Untergang im atomaren Feuersturm. Das Jahr 1981 stand im Zeichen der Friedensbewegung mit Friedenskundgebungen in Deutschland, Frankreich und ganz Europa.

In dieser Zeit setzt die Verschwisterung zwischen dem französischen Mertzwiller und dem deutschen Burghaun ein wichtiges Zeichen für Aussöhnung zwischen ehemaligen Erbfeinden. Was damals von Menschen wie Hermann Bachmann und Georges Sommer zwischen Mertzwiller und Burghaun angestoßen wurde, trug dazu bei, die Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich zu beleben.

Burghaun und Mertzwiller feiern 40-jähriges Bestehen der Freundschaft

„Wir sind mit beiden Gemeinden fast ein halbes Jahrhundert in Freundschaft verbunden. Das ist unser Schlüssel für ein Europa der Menschen und des gemeinsamen Glücks. Darauf können, dürfen und müssen wir stolz sein“, sind sich die Bürgermeister-Kollegen Michel Schweighoefer und Simon Sauerbier einig.

Partner

1962 wurde von Burghaun die Patenschaft für die vertriebenen Sudetendeutschen aus der Gemeinde Augezd im Landkreis Sternberg übernommen.

2014 ist aus der innerdeutschen Freundschaft zum nordsächsischen Doberschütz eine Partnerschaft entstanden, die in der unkonventionellen Fluthilfe der Hünhaner Chorgemeinschaft gegenüber dem Männerchor Lyra des Doberschützer Ortsteils Mörtitz während der Jahrhundertflut 2002 ihren Anfang nahm.

Einen großen Anteil an der fortwährenden Freundschaft haben die Gastfamilien, Vereine und Feuerwehren, die immer wieder jüngere Generationen für die deutsch-französische Freundschaft mit vielen Begegnungen begeistern und das gemeinsame Schicksal teilen lernten, sei es noch so tragisch. So war die Besorgnis in Burghaun um die Freunde aus Mertzwiller groß, als Corona im Frühjahr dieses Jahres das öffentliche Leben einschränkte und mit Bürgermeister Jean-Claude Strebler ein großer Fürsprecher der deutsch-französischen Partnerschaft, väterlicher Freund und selbstloser Helfer verstarb.

Burghaun und Mertzwiller haben gemeinsame Pläne, wie man trotz Corona nahe beisammen sein kann. Auch wenn Tanz und Torte verschoben sind – die Freundschaft lebt.  25 Schülerinnen und Schüler aus dem Elsass haben auf einer Langstrecken-Fahrradtour im Frühjahr 2018 Station in Burghaun gemacht, um die Gemeindepartnerschaft zu würdigen, den Kegelspielradweg mit der Klausmarbacher Brücke entlang des Curtain Trails zu erleben und den Auftakt für die Planungen der Feierlichkeiten einzuleiten. Auch eine Fahrrad-Aktion, Musik und Gesang, Kultur und vor allem ein heiteres Miteinander soll es bald wieder geben.

Bürgermeister: Bleiben Sie dieser Freundschaft treu, gerade wenn es schwierig ist

Federführend für die Organisation und Durchführung auf Burghauner Seite sind neben den gemeindlichen Gremien der Partnerschaftsverein. Auf Mertzwiller Seite wurde ein Partnerschaftsausschuss unter Vorsitz des Bürgermeisters und der Beigeordneten gegründet – für den gelebten Willen zur Völkerverständigung. Das gegenseitige Kennenlernen, der Abbau von wechselseitigen Vorurteilen sowie das Verständnis für andere Kulturen, die Einigung Europas und zum Frieden in der Welt beizutragen waren und bleiben primäre Zielsetzungen.

Neben den offiziellen Zusammentreffen von Repräsentanten der partnerschaftlich verbundenen Gemeinden sowie gemeinsamen Projekten auf der Arbeitsebene, lebt die Jumelage vor allem von der direkten Bürgerbegegnung. So reisen Burghauner Freunde regelmäßig im Oktober zum traditionellen Mesti-Fest nach Mertzwiller. Der Gegenbesuch der französischen Freunde findet seither zu Feierlichkeiten der Burghauner Feuerwehr statt. Künftig gilt es, bestehende Vereinspartnerschaften zu festigen und als tragende Säulen der Verschwisterung zu gewinnen.

Es sei wichtig, die Verschwisterung zu leben und dies von Generation zu Generation weiterzutragen. „Bleiben Sie dieser Freundschaft treu, gerade wenn es schwierig ist. Völkerverständigung, Aufklärung und Dialog sind die besten Mittel für ein starkes Fundament in einem Europa der Menschen“, motivieren die beiden Bürgermeister.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema