Seit gut einer Woche laufen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg die Impfungen gegen das Coronavirus.
+
Seit gut einer Woche laufen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg die Impfungen gegen das Coronavirus.

Neue Allgemeinverfügung

Corona im Landkreis Hersfeld-Rotenburg: Ausgangssperre ab Dienstag - 15-Kilometer-Regel kommt nicht

Seit gut einer Woche laufen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg die Impfungen gegen das Coronavirus. Landrat Dr. Michael Koch hat am Sonntagvormittag nach einem Besuch im Kreisaltenheim Niederaula eine erste Bilanz gezogen. Mit einer neuen Allgemeinverfügung reagiert der Landkreis Hersfeld-Rotenburg auf die hohen Corona-Zahlen. Ab Dienstag gilt eine Ausgangssperre.

Update vom 11. Januar, 17.25 Uhr: Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg reagiert mit einer neuen Allgemeinverfügung auf die anhaltend hohen Corona-Infektionszahlen auf Kreisebene. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 230,8. Ab Inkrafttreten der Allgemeinverfügung am Dienstag, 12. Januar, um 21 Uhr gilt im Kreisgebiet erneut eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 21 Uhr abends und 5 Uhr morgens.

Außerdem werden der Konsum von Alkohol im öffentlichen Raum sowie die Abgabe von Alkohol zum Sofortverzehr konkretisiert: beides ist mit Inkrafttreten der Verfügung ganztags untersagt.

Die Allgemeinverfügung sieht keine Beschränkung des Bewegungsradius auf 15 Kilometer für tagestouristische Ausflüge vor. Landrat Koch erklärt: „Im Landkreis Hersfeld-Rotenburg haben wir mit dem Eisenberg derzeit nur ein stärker frequentiertes Ausflugsziel, das durch Tagesgäste zu einem Hotspot werden könnte. Aktuell gab es hier jedoch keinerlei Probleme.“ Die Situation am Eisenberg werde jedoch weiter beobachtet. „Sollte sich hier ein Problem ergeben, könnten wir zusammen mit den beiden örtlich zuständigen Bürgermeistern andere wirksame Maßnahmen wie zum Beispiel die Sperrung der Zufahrtsstraßen ergreifen. Die Verfügung gilt vorerst bis zum 31. Januar 2021, eine Verlängerung bleibt vorbehalten.

Corona im Landkreis Hersfeld-Rotenburg: Ausgangssperre ab Dienstag

+++ 16.43 Uhr: Angesichts des rückläufigen Inzidenzwerts der vergangenen Tage setzt der Landkreis Hersfeld-Rotenburg die aktuelle Allgemeinverfügung mit sofortiger Wirkung außer Kraft. Das teilt der Landkreis in einer Pressemitteilung mit. Die nächtliche Ausgangssperre in der Zeit zwischen 21 Uhr abends und 5 Uhr morgens ist damit aufgehoben.

Damit reagiert der Landkreis auf die Infektionszahlen und einen Inzidenzwert von unter 200. Dringend bittet die Behörde jedoch, zu beachten: „Die Gefahr, die von der Corona-Pandemie ausgeht, ist durch die rückläufigen Zahlen nicht gebannt!“ Die Situation in den Kliniken des Landkreises ist laut Mitteilung weiterhin angespannt. Es wird deshalb dringend darum gebeten, die weiterhin geltenden Anordnungen des Landes zu beachten. Dies wird von den Polizei-und Ordnungsbehörden auch weiterhin kontrolliert werden.

Erstmeldung vom 4. Januar, 14.02 Uhr:

Hersfeld-Rotenburg - „Heute ist ein guter Tag für den Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Nachdem das Kreisaltenheim in Niederaula im April 2020 von der Pandemie sehr stark betroffen war, konnten hier heute die ersten Impfungen durchgeführt werden. Wir sind zuversichtlich, dass Ende des Monats ein Großteil aller Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeitenden in Alten- und Pflegeeinrichtungen vor dem Coronavirus geschützt sein wird“, sagt Landrat Michael Koch in einer Pressemitteilung des Landkreis Hersfeld-Rotenburg.

Insgesamt seien im Landkreis bisher über 1000 Menschen gegen das Coronavirus geimpft worden. Die mobilen Impfteams hatten am 27. Dezember damit begonnen, die ersten Impfdosen in Alten- und Pflegeeinrichtungen zu verabreichen, vor allem bei besonders gefährdeten Bewohnerinnen und Bewohnern sowie medizinischen Fachkräften und Pflegekräften. Die Impfteams halten sich ab sofort in Bereitschaft, bis das Land Hessen weitere Impfdosen zur Verfügung stellt. Diese sollen voraussichtlich Ende der Woche im Landkreis Hersfeld-Rotenburg eintreffen. (Lesen Sie hier: Hersfeld-Rotenburg richtet Corona-Impfzentrum in Göbel-Hotels-Arena ein: So plant der Landkreis).

Landkreis Hersfeld-Rotenburg: 1000 Menschen gegen Corona geimpft

Die Pflegedienstleiterin des Kreisaltenheims in Niederaula, Franka Meinecke, ist mit dem Verlauf der Impfaktion vor Ort zufrieden: „Wir alle sind froh, dass es jetzt endlich losging. Viele Bewohnerinnen und Bewohner standen der Impfung positiv gegenüber. Es bedeutet, dass wieder ein kleines Stück Alltag mehr möglich ist. Die Impfung für die Mitarbeitenden ist ebenfalls sehr wichtig, um Ansteckungen zu vermeiden.“

Seit gut einer Woche laufen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg die Impfungen gegen das Coronavirus.

Landrat Koch weiter: „Ich bedanke mich bei allen Beteiligten für die professionelle Vorbereitung und den reibungslosen Ablauf der ersten Impfaktion in unserem Landkreis und die hohe Impfbereitschaft bei denjenigen, die bereits für eine Impfung infrage kommen. Wir alle hoffen, dass die Impfungen schon bald ausgeweitet werden können. Mein Dank gilt auch allen niedergelassenen Ärzten, die die Impfungen verabreichen und mit großartigem Engagement ihren Teil zum Kampf gegen das Virus beitragen.“ Mit vereinten Kräften im Sinne aller Bewohnerinnen und Bewohner des Landkreises arbeite man derzeit mit Hochdruck daran, schnellstmöglich einen Normalzustand wiederherzustellen. „Danach sehnen wir uns alle. Die Hoffnung liegt im Impfstoff“, sagte Koch am Sonntag.

Die Zusammenarbeit zwischen den Heimen und dem Impfzentrum, über das die Koordinierung der Impfaktion läuft, bezeichnet Koch als „makellos“. Signifikante Komplikationen durch die Impfungen seien bislang nicht aufgetreten. (hoß)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema