Fotos: privat; Collage: Ann-Katrin Hahner

„Corona, wir werden auch dich besiegen“ – Mackenzeller dichtet Song gegen Corona-Panik

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Hünfeld/Mackenzell - Das Coronavirus beherrscht nicht nur die Medien, sondern scheint auch stark die Kreativität der Menschen zu beeinflussen. Nach der Rhöner-Band „KeiGewöhnliche“ hat sich auch der Musiker Jan-Philipp Meyer auf humorvolle Weise mit dem Thema Coronavirus auseinandergesetzt. Der 23-Jährige aus Mackenzell hat eine klare Botschaft: zu Hause bleiben und bitte keine Panik.

„Ich bin Vollblutmusiker und einen passenden Text zu finden, fällt mir nicht immer leicht“, erklärt der Mackenzeller und fügt hinzu: „Normalerweise hätte ich das Lied auch zusammen mit der Band aufgenommen. Aber in der momentanen Situation haben wir nur Kontakt per Skype, was nicht zum Proben reicht. Da musste eben die Loop-Station herhalten.“

Zuhause bleiben und keine Panik

Das Endprodukt, der Song „#stayathome – Das Corona Gegenmittel“, beschreibt die momentane Lage in der Region gut. Von Hamsterkäufen, bis zum gleichnamigen Bier findet alles Erwähnung. Neben dem Wunsch, die Menschen in dieser schweren Zeit ein bisschen zum Lachen zu bringen, steckt laut Meyer aber noch eine andere Message hinter dem Lied, welches auf Youtuberund tausendmal geklickt wurde.

„Ich wollte mit dem Song zur Vernunft aufrufen. Auch wenn es schwierig ist, sollte man jetzt einfach mal zu Hause bleiben und sich mal nicht mit Freunden treffen. Außerdem möchte ich den Menschen Mut machen. Panik zu schieben ist keine Lösung und gemeinsam überstehen wir diese Situation und können die Gunst der Stunde vielleicht auch mal nutzen, um der Kreativität mehr Raum zu geben“, erklärt er.

Ob in den nächsten Wochen weitere Songs folgen, kann der 23-Jährige nicht mit Bestimmtheit sagen. „Da kommt es nicht nur auf die Zeit an, sondern auch, wie die Einfälle kommen. Wenn ich ein neues Lied rausbringe, dann aber wohl eher nicht zum Thema Corona.“

Das könnte Sie auch interessieren