Das „Fierche“ brennt – auch diese Aufnahme aus 1961 ist bei der Schaufenster-Aktion zu sehen.
+
Das „Fierche“ brennt – auch diese Aufnahme aus 1961 ist bei der Schaufenster-Aktion zu sehen.

Wegen Corona-Pandemie

Lolls feiern? Ja, aber am besten zu Hause - Bad Hersfeld will Lullusfest in anderer Form erlebbar machen

Das Lollsfest in Bad Hersfeld findet aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht statt. Das Stadtmarketing hat jedoch an einem Konzept gearbeitet, dieses Event in anderer Form erlebbar zu machen. 

Bad Hersfeld - Das „eingezäunte“ Konzept, analog der Pop-up Freizeitparks, wurde verworfen. Zwar wäre es, wie der städtische Pressesprecher Meik Ebert betont, kein Problem gewesen, in der umzäunten Fläche Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten.

Jedoch hätte man Menschenansammlungen rund um den Festplatz nicht vermeiden können – vemutlich hätten sich Personen ohne Eintrittskarte verfügt hätten, sich trotzdem auf dem Linggplatz oder in der Innenstadt getroffen und gefeiert. „Für die Genehmigung von Veranstaltungen mit mehr als 250 Personen ist das Gesundheitsamt verantwortlich. Diesem wurde das Konzept vorgelegt. Wegen des Verbots von Großveranstaltungen bis 31. Oktober wurde eine klare Absage erteilt“, so Ebert.

Wegen Corona: Lullusfeuer wird nicht feierlich entzündet - Durchgängiges Feuer am Stadtkirchturm geplant

Auch vom heiß diskutierten Entzünden des Lullusfeuers wurde aus den selben Gründen, die gegen einen Festbetrieb sprachen, Abstand genommen. Stattdessen wird es nach einem Beschluss des Magistrats ein technisch sicheres Feuer am Stadtkirchturm geben. Dieses soll durchgehend vom Lolls-Montag um 18 Uhr bis zum Todestag von Lullus am Freitag, 16. Oktober, um 1 Uhr brennen.

Um des Lullusfests zu gedenken, wird zudem ein 3-D-Videopräsentation an allen vier Seiten des Turms an der Stadtkirche stattfinden. Es soll in der Lollszeit täglich nach Einbruch der Dunkelheit bis 23 Uhr auch aus großer Entfernung zu sehen sein.

Lollsfest in Corona-Zeiten feiern - Schaufensterausstellung erinnert an vergangene Zeit

Außerdem gibt es eine Schaufensterausstellung. An 22 verschiedenen Orten prangen Lollsbilder aus vergangener Zeit. Die Aufnahmen umfassen historische Motive vom Festzug bis zum Festplatz und dem „Fierche“ aus den letzten hundert Jahren.

Die Hersfelder sollen, das wünschen sich auch die Verantwortlichen der Stadt, Lolls feiern – allerdings am besten zu Hause im Garten oder in den eigenen vier Wänden. Dazu bietet die Geschäftswelt verschiedene „Lolls-Pakete“ an. Einige Bäckereien werden spezielle Backwaren anbieten, zudem kann das Lollsfeuer in Form einer Kerze erworben werden. Auch die Kastanien haben eine Verwendung: Noch bis Ende des Monats läuft der Kastanien-Bastelwettbewerb für Kindergarten und Grundschulkinder. (hw)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema