Das Bürgerhaus in Hünfeld Roßbach.
+
Auch das DGH in Hünfeld-Roßbach ist weiterhin nur für Vereine geöffnet - und nur unter strengen Hygiene-Auflagen.

Private Feiern sind dort nicht möglich

Auch in Hünfeld bleiben Bürgerhäuser bis 31. Oktober dicht

Die Bürger- und Vereinshäuser im Stadtgebiet Hünfeld können angesichts der Corona-Pandemie auch weiterhin nicht für Partys und private Feiern genutzt werden. Dies hat der Magistrat der Stadt Hünfeld in seiner jüngsten Sitzung beschlossen.

Update vom 289. August, 5.30 Uhr: Der Magistrat folgt damit einer einvernehmlich abgestimmten Regelung der Bürgermeister im gesamten Kreisgebiet, die sich angesichts steigender Infektionszahlen darauf verständigt hatten, diese zunächst bis 31. August befristete Regelung nun bis Ende Oktober zu verlängern. Das bedeutet im Einzelnen, dass Bürger- und Vereinshäuser weiterhin für regelmäßige Vereinsnutzungen wie Übungsabende genutzt werden können. Vereinsveranstaltungen wie Konzerte sind unter Einhaltung der jeweils gültigen Verordnungsregelungen nun ebenso möglich. 

Nach den einschlägigen Hygieneregeln müssen beispielsweise für Zusammenkünfte und Veranstaltungen für jeden Besucher mindestens drei Quadratmeter zur Verfügung stehen.

Private Veranstaltungen wie Geburtstagspartys und Feiern sind dagegen weiterhin vorläufig nicht möglich; auch Grillplätze bleiben mit dieser Regelung bis 31. Oktober geschlossen. Die Jugendräume können dagegen unter Einhaltung der jeweils gültigen Verordnungsregelungen des Landes Hessen genutzt werden, sofern eine Aufsicht durch einen Jugendbetreuer oder eine andere Aufsichtsperson gewährleistet ist. Für Feierlichkeiten und Partys bleiben diese aber ebenso geschlossen.

Diese Regelungen sollen auch für die Jugend- und Vereinsräume im Hotel Engel Anwendung finden. 

Erstmeldung vom 28. Juli, 11.35 Uhr: Was aber laut Stadtverwaltung möglich ist: Vereine dürfen die Bügerhäuser nutzen - aber nur für Übungszwecke und sofern Mindestabstände und Hygieneregeln eingehalten werden.

Regeln in der Coronavirus-Pandemie: Abstand und Hygiene

Zusammenkünfte in den Bürger- und Vereinshäusern sind möglich, sofern für jede Person mindestens drei Quadratmeter Fläche zur Verfügung stehen. Die maximal mögliche Anzahl an Teilnehmern wurde für jedes Bürger- und Vereinshaus durch einen öffentlichen Aushang am Gebäude und durch eine Information an den jeweiligen Hausverwalter mitgeteilt.

Durch geeignete Maßnahmen müssen die Veranstalter sicherstellen, dass der gebotene Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird, sofern keine Trennvorrichtungen vorhanden sind. Nicht gestattet ist darüber hinaus, dass Gegenstände zwischen Personen, die nicht einem gemeinsamen oder höchstens einem weiteren Hausstand angehören, entgegengenommen und weitergereicht werden.

Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen sind bei der gemeinsamen Nutzung von Sport- und Übungsgeräten durchzuführen. Das betont die Stadt Hünfeld in einer Mitteilung.

Auch Umkleidekabinen und sanitäre Anlagen dürfen nur unter Beachtung von Hygieneregeln benutzt werden. Beim Zutritt zu den Gebäuden darf es keine Warteschlangen mit zu geringem Mindestabstand geben. Alle Nutzer müssen Teilnehmerlisten mit Name, Anschrift und Telefonnummern anlegen.

Coronavirus-Pandemie: Grillplätze bleiben geschlossen

Außerdem gibt es schlechte Nachrichten für Grillfans in diesem Sommer: Der Betrieb der städtischen Grillplätze bleibt untersagt, um Ansteckungsrisiken zu vermeiden. (han)

Das könnte Sie auch interessieren