Fotos: Stephan Heimeroth, Fuldamedia

Döner-Imbiss brennt in Eiterfeld nieder – Leuchtreklame als Ursache?

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Eiterfeld - Ein Döner-Imbiss ist in Arzell, einem Ortsteil von Eiterfeld, in der Nacht zum Samstag vollständig niedergebrannt. Der Sachschaden wird von der Polizei auf 100.000 Euro geschätzt.

Gegen 1 Uhr ging die Leitstellenmeldung ein, dass ein Dachstuhl in Eiterfeld-Arzell Am Küppel brennt. Vor Ort stellte sich heraus, dass eine ausgebaute Scheune, in der sich ein Döner-Imbiss befand, in Brand geraten war.

Als die Einsatzkräfte der Feuerwehr bereits vor Ort waren, explodierte eine Gasflasche. Drei weitere konnten noch rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden, sagte Eiterfelds Brandinspektor Stephan Heimeroth auf Nachfrage unserer Zeitung.

Keine Verletzten

Der Imbiss brannte in Folge dessen vollständig nieder, wie die Polizei nach dem Feuer in der Nacht auf Samstag mitteilte. Der Kamin musste wegen Einsturzgefahr von der Feuerwehr umgelegt werden, wie unsere Fotos zeigen.

Der Bewohner, der sich im angrenzenden Wohnhaus befand, konnte in Sicherheit gebracht werden, und es wurde niemand verletzt. Außerdem konnte die Feuerwehr verhindern, dass das Feuer auf das Wohnhaus übergreift, bestätigte der Brandinspektor.

Die ausgebaute Scheune ist nicht mehr benutzbar. Der Sachschaden wird deshalb auf 100.000 Euro geschätzt.

Ermittlungen beginnen am Montag

Wie dpa berichtet, könnte ersten Ermittlungen zufolge eine nicht ordnungsgemäß angebrachte Leuchtreklame für den Brand verantwortlich gewesen sein.

Der Polizeisprecher vom Dienst teilte auf Nachfrage unserer Zeitung mit, werden sich die Brandursachenermittler am Montag vor Ort mit dem Fall beschäftigen. Zur Ursache konnte er deshalb noch keine Angaben machen. / sec, dpa

Das könnte Sie auch interessieren