Jubilarin Luise Roth mit (von links) Ortsvorsteherin Annette Trapp, Kreisbeigeordneter Rita Baier und Stadträtin Martina Sauerbier. / Foto: Stadt Hünfeld

Drei Schwestern gratulierten Luise Roth zum 100. Geburtstag

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Mackenzell - Ihren Humor und ihre Herzlichkeit hat sich Luise Roth bis ins hohe Alter bewahrt. Liebevoll umsorgt von der großen Familie beging sie in Mackenzell ihren 100. Geburtstag.

Zu den Gratulanten zählten auch Kreisbeigeordnete Rita Baier, Stadträtin Martina Sauerbier, Ortsvorsteherin Annette Trapp und Pfarrer Uwe Barzen. Während Rita Baier im Namen des Landrates gratulierte, überbrachte Stadträtin Martina Sauerbier im Auftrag des Bürgermeisters und der städtischen Gremien sowie des Hessischen Ministerpräsidenten Grüße. Sie hob hervor, dass es eine besondere Gnade sei, diesen Ehrentag im Kreis der Familie noch wirklich feiern zu können.

Einsatz in Verbänden

Rita Baier sprach auch der Familie für die gute Betreuung Anerkennung aus. Bereits zum Auftakt der großen Familienfeier hatte Pfarrer Uwe Barzen eine Dankandacht in der Gaststätte gehalten, die musikalisch umrahmt wurde durch die Musikkapelle Tonica, der Luise Roths 2008 verstorbener Ehemann jahrzehntelang angehört hatte.

Auch die Jubilarin setzte sich für diesen Verein ein, unter anderem bei der Ausrichtung von Festen wie dem Sommernachtsfest. Auch dem VdK und der katholischen Frauengemeinschaft Mackenzell gehört sie seit über 60 Jahren an. Beide Verbände wünschten ihr alles Gute.

1947 Umzug nach Mackenzell

Die Jubilarin wurde als ältestes von insgesamt sechs Kindern im Ehrenberger Ortsteil Seiferts geboren. Während der Kriegsjahre war sie als Familienhelferin in einer kinderreichen Fuldaer Familie tätig.

Während dieser Zeit lernte sie ihren späteren Ehemann Josef Roth kennen, mit dem sie 1947 die Ehe einging und nach Mackenzell zog. Die junge Familie hatte zwei Töchter und einen Sohn.

Glückwünsche der drei Schwestern

Mit den Jahren vergrößerte sich die Familie um drei Schwiegerkinder, sieben Enkel und zwölf Urenkel. 1955 konnte sie mit der jungen Familie in das neu gebaute Haus in Mackenzell einziehen, wo sie noch heute mit der Familie ihres Sohnes wohnt und von ihr liebevoll umsorgt wird.

Besonders freute Luise Roth sich über die Glückwünsche von drei Schwestern, die ihrer ältesten Schwester zu diesem Ehrentag gratulieren konnten. / zi

Das könnte Sie auch interessieren