125.000 Euro hat der DRK-Kreisverband für das Fahrzeug investiert. / Foto: DRK

DRK-Kreisverband stellt neuen Rettungswagen in Dienst

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Hünfeld - Gerade in der aktuellen Zeit einer Pandemie zeigt sich, wie wichtig die Infrastruktur im Gesundheitswesen und besonders in der Notfallversorgung durch den Rettungsdienst ist. Umso mehr freute es den Leiter des Rettungsdienstes in Hünfeld, Steffen Diegmüller, einen neuen Rettungswagen seiner Bestimmung übergeben zu können.

Der „Neue“ ist nun einer von drei Rettungswagen, die der DRK-Kreisverband Hünfeld als Leistungserbringer des Landkreises Fulda am Standort Hünfeld vorhält. Dieser und ein weiterer Rettungswagen sind rund um die Uhr besetzt, ein zusätzliches Fahrzeug steht werktags in den Zeiten von 8 bis 16 Uhr zur Spitzenabdeckung zur Verfügung. Auch die Rettungswache in Leibolz, die ebenfalls zum Kreisverband Hünfeld gehört, ist kontinuierlich mit einem Rettungswagen besetzt.

5000 Einsätze

Das Fahrzeug löst einen bisher im Dienst befindlichen Rettungswagen ab, der in den zurückliegenden sechs Jahren rund 5000 Einsätze in der Notfallrettung und dem qualifizierten Krankentransport vor allem im Altkreis Hünfeld geleistet hat.

125.000 Euro investiert

Ausgestattet mit modernster Fahrzeugtechnik von Mercedes-Benz wurde auf dem Sprinter-Fahrgestell der Ausbau des Kofferaufbaus durch die Firma System Strobel in Aalen durchgeführt. Hierbei wurde besonderer Wert auf ein vorteilhaftes Arbeiten im Patientenraum sowie auf einen hohen Schutz des Rettugsdienstpersonals durch die äußeren Warn- und Signaleinrichtungen gelegt. Der DRK-Kreisverband hat rund 125.000 Euro investiert. / sam

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren