Foto: Stadt Hünfeld

Eislauffläche am Hünfelder Haselsee ab sofort für Schlittschuhläufer freigegeben

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Hünfeld - Die rund 2000 Quadratmeter große Einlauffläche am Hünfelder Haselsee ist ab sofort für Schlittschuhläufer freigegeben. Messungen des städtischen Bauhofs ergaben, dass dort mittlerweile die notwendige Eisdicke erreicht ist.

Das teilte die Stadt Hünfeld am Freitagmorgen mit. Ohnehin ist der künstlich angelegt Eisweiher gefahrlos zu nutzen, da die Wasserhöhe dort nur 30 bis 40 Zentimeter beträgt. Eine Flutlichtanlage sorgt bis 21 Uhr für Beleuchtung.

Nicht betreten werden sollte dagegen nach Angaben der Stadt der bis zu vier Meter tiefe Haselsee selbst. Dort bestehe Lebensgefahr. Entsprechende Schilder weisen auf die Gefahren hin. Wegen der Schwäne wird dort ein Bereich künstlich eisfrei gehalten.

„Die Eisdicke lässt in keinem Fall ein gefahrloses Betreten zu. Deshalb wurde mit dem benachbarten künstlichen Eisweiher ein Angebot geschaffen, dass unbeschwertes Schlittschuhvergnügen bis in die späten Abendstunden zulässt“, heißt es in der Mitteilung. / sar

Das könnte Sie auch interessieren