Foto: privat

Eiterfeld lädt am Sonntag zum Matthäusmarkt ein

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Eiterfeld - Wieder einmal wird Eiterfeld am kommenden Sonntag zum Ort des Handels und der Begegnung: Der 18. September steht ganz im Zeichen des Matthäusmarkts.

Seit 2003 organisiert der Gewerbeverein die Veranstaltung, die auf eine alte Markttradition zurückgeht. Und wie es sich gehört, lassen die Standbetreiber ihren Kunden auch noch Zeit für den Kirchgang: Erst um elf Uhr können die zahlreichen Anbieter ihre Stände.

Bis 18 Uhr haben dann die Menschen Gelegenheit, sich mit Mode, Haushaltswaren und vielem anderen auszustatten. Natürlich kommt auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Ergänzend zum Markttreiben kommt dann noch der verkaufsoffene Sonntag hinzu: Ab 12 Uhr bis zum Marktschluss um 18 Uhr haben die Eiterfelder Geschäfte geöffnet.

Damit der Auf- und Abbau reibungslos vonstatten geht, sind die Straßen „Am Amtsgericht“ und die „Bahnhofstraße“ auf dem Abschnitt zwischen der Kreuzung mit der Hünfelder Straße in der Ortsmitte von Eiterfeld und der Einmündung in die „Siedlungsstraße“ in der Zeit von 7 Uhr bis 21 Uhr voll gesperrt.

Besucher des Matthäusmarktes werden gebeten, die Parkplätze „ Zum Melm“, im Freizeitgelände „Am Hain“, “Am Badepark“, im Gewerbegebiet und am Busbahnhof zu benutzen. / zi

Das könnte Sie auch interessieren