Symbolfoto: dpa

750 Euro auf Toilette entdeckt: Ehrliche Finderin rettet Ferien-Freizeit einer Kindergruppe

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Großenmoor - Die neuntägige Ferien-Freizeit einer Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung hat eine ehrliche Finderin gerettet. Die Frau hatte auf der Toilette der Tank- und Rastanlage Großenmoor-West an der Autobahn A7 bei Burghaun im Landkreis Fulda eine Geldbörse mit 750 Euro Bargeld und einer Bankkarte darin gefunden.

Den Fund hatte die Frau aus dem niedersächsischen Diepholz am Montagmittag gegen 12 Uhr gemacht, teilte die Polizei in Fulda mit. Die 29-Jährige gab die Geldbörse an der Kasse der Rastanlage ab und setzte anschließend ihre Reise fort.

Was für die Finderin selbstverständlich war, bedeutete großes Glück für eine Reisegruppe einer Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung aus dem Landkreis Steinfurt in Nordrhein-Westfalen. Die neun Kinder und drei Betreuer waren zu einer neuntägigen Ferien-Freizeit nach Kempten im Allgäu unterwegs.

Polizei bedankt sich bei der Finderin

Eine Betreuerin der Wohngruppe hatte die Geldbörse mit der Urlaubskasse bei dem Pausenstopp in Großenmoor versehentlich liegen gelassen. Noch in der Nacht holte jemand von der Reisegruppe das Geld bei der Polizeiautobahnstation Petersberg ab.

„Als Polizei bedanken wir uns ausdrücklich bei der ehrlichen Finderin“, erklärt Jörg Hämmelmann, Hauptkommissar bei der Autobahnpolizei in Petersberg. „Jeder, der in gleicher Lage mit sich selbst gerungen hätte, ob er das Geld abgeben oder lieber selbst behalten würde, sollte sich einmal in die Lage der Betreuerin versetzen.“

Wäre die Finderin nicht so ehrlich gewesen, hätte die Betreuerin die 750 Euro ansonsten womöglich aus eigener Tasche ersetzen müssen. „Außerdem ist Fundunterschlagung eine Straftat, die von der Polizei in jedem Fall zur Anzeige gebracht wird“, sagte Hämmelmann. / sar

Das könnte Sie auch interessieren