1. Fuldaer Zeitung
  2. Hünfelder Land

Fennel: Auch weiterhin strikte Haushaltsdisziplin wahren

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion Fuldaer Zeitung

Hünfeld - Nach 300 Stadtverordnetenversammlungen, 1000 Ausschuss- und 1400 Magistratssitzungen hat sich Hünfelds Bürgermeister Dr. Eberhard Fennel (CDU) in seiner letzten Sitzung des Kommunalparlaments mit einem Rückblick auf die vergangenen 36 Jahre verabschiedet.

Fennel lobte, dankte und mahnte: Der "Kurs strikter Haushaltsdisziplin" müsse weiterverfolgt werden, um den "erreichten hohen Standard" in Hünfeld auch zukünftig aufrechterhalten zu können. Einnahmen und Ausgaben sollten in Einklang gebracht werden – was bisher auch deshalb erreicht werden konnte, weil stets alle Fördermöglichkeiten ausgeschöpft wurden.

Angesichts des "hervorragenden Finanzstatus" von Hünfeld könne sein Nachfolger, Stefan Schwenk, ruhig schlafen. "Uns muss vor der Zukunft nicht bange sein, wir dürfen daher auch mal feiern", erklärte der Bürgermeister gut gelaunt.

Fennel verabschiedete sich nicht, ohne auf seine Erfolgsbilanzen hinzuweisen: Bei seinem Amtsantritt 1978 habe das Haushaltsvolumen umgerechnet bei 11,3 Millionen Euro gelegen, aktuell betrage es gut 32 Millionen Euro. Auch der Blick auf die Verbindlichkeiten stimme beruhigend: Lag die Zahl vor 36 Jahren noch bei 8 Millionen Euro, sind das heute nur noch 4,5 Millionen Euro. Zudem sprach Fennel den "Konzern der Stadt Hünfeld" an, durch den die Stadt vieles wie private Großkonzerne eigenfinanzieren könne. Mit dem Begriff "Konzern" ist der Verbund von Stadt, Stadtwerken, Eigenbetrieben und städtischen Stiftungen gemeint.

In Zukunft müsse jedoch mit zusätzlichen Belastungen gerechnet werden, warnte er. Dazu gehörten vor allem der Anstieg der Kosten für die Kinderbetreuung, unvermeidbare Personalergänzungen und eine deutliche Zunahme von Unterhaltungs- und Sanierungskosten.

Der Erfolg Hünfelds habe viele Väter, schloss der Bürgermeister. Er dankte daher sämtlichen Mitarbeitern sowie den Stadtverordneten – "auch wenn manche Entscheidungen für Sie nicht immer nachvollziehbar waren".

Die Stadtverordneten würdigten Fennel mit stehenden Ovationen: Es gab langen Applaus für den scheidenden Bürgermeister. / sam

Auch interessant