1. Fuldaer Zeitung
  2. Hünfelder Land

Fördermittel der Kulturstaatsministerin Medien für Point Alpha

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion Fuldaer Zeitung

Foto: pure-life-pictures/ Stock Adobe
Foto: pure-life-pictures/ Stock Adobe

Rasdorf - Um die Gedenkstätte Point Alpha für die jährlich ca. 80.000 Besucher attraktiv zu halten, sind stetig Verbesserungen, Veränderungen und Erneuerungsaufwand notwendig. Mit einem Gesamtkostenaufwand von 165.000 Euro sind in 2019 Maßnahmen zur Verbesserung und Ergänzung der Ausstellung im US-Camp, Erhaltungs- und Sanierungsarbeiten an Gebäuden geplant.

Das teilte die Stiftung in einer Pressemitteilung mit, die Sie im folgenden lesen. Die vorhandene Kommunikationstechnik in allen Museumeinrichtungen und der Verwaltung ist veraltet und muss erneuert und ergänzt werden. Ein entsprechender Förderantrag hierfür wurde im September 2018 in Berlin eingereicht. Das Vorstandsmitglied der Point Alpha Stiftung, Berthold Jost, erhielt jetzt die Nachricht von der Bundestagsabgeordneten Patricia Lips (CDU), dass der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages aus Mitteln der Staatsministerin für Kultur und Medien Monika Grütters eine Zuwendung in Höhe von 82.500 Euro für das Jahr 2019 bewilligt hat. Lips, die den Wahlkreis Odenwald im Deutschen Bundestag als direkt gewählte Abgeordnete vertritt, besucht regelmäßig Point Alpha mit Besuchergruppen aus ihrem Wahlkreis im Bereich Offenbach und Odenwald. Zur Sicherstellung der Restfinanzierung wurden noch Zuwendungsanträge beim Land Hessen und Freistaat Thüringen gestellt. Mit der Umsetzung dieser Maßnahmen wird das Angebot für die Besucher wesentlich verbessert. Hintergrund Die Gedenkstätte Point Alpha ist in ihrem Gesamtkomplex ein unvergleichbares Zeitzeugnis und ein einzigartiger Lernort der Geschichte. Hier standen sich die Vorposten von NATO und Warschauer Pakt vier Jahrzehnte lang Auge in Auge gegenüber. Point Alpha präsentiert am authentischen Ort die Konfrontation der beiden Machtblöcke, den Aufbau der Grenzanlagen mit ihren Sicherungselementen, aber auch militärische Abläufe sowie das Leben an und mit der Grenze aus der Sicht der Bevölkerung. Der Observation Post „Point Alpha“ war bis 1989 einer der wichtigsten Beobachtungsstützpunkte der US-Streitkräfte in Europa und galt im Kalten Krieg als einer der heißesten Punkte. Das könnte Sie auch interessieren:

Auch interessant