An einer solchen Grünbrücke waren die Nägel ausgelegt. / Symbolfoto: Thomas Munzert/dpa

Förster fährt sich im Wald die Reifen an einbetonierten Nägeln platt

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Hünfeld - Ein Förster sich zwei Reifen seines Autos an im Wald ausgelegten Nägeln kaputt gefahren. Einige der Nägel waren sogar in Betonstücke eingegossen. Nun sucht die Polizei den noch unbekannten Täter.

„Wie erst jetzt bekannt wurde, haben Unbekannte in der Zeit bis Mitte Juli Nägel, die teilweise in Betonstücke gegossen waren, auf einem Weg im Michelsrombacher Wald ausgelegt“, erklärte Polizeisprecher Christian Stahl. Die Beamten in Hünfeld würden wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermitteln.

Der zuständige Revierförster hatte die Nägel bei der Fahrt durch sein Revier auf der Wildbrücke über die Autobahn A7 bemerkt. Zuvor war er mit seinem Dienstwagen über die Nägel gefahren und beschädigte sich so zwei Reifen. Der Schaden beläuft sich auf rund 200 Euro.

Die Beamten bitten um Hinweise an die Polizei in Fulda unter der Telefonnummer (0661) 1050, jede andere Polizeidienststelle oder über dieOnlinewache der hessischen Polizei. / sar

Das könnte Sie auch interessieren