Foto: Sabrina Mehler

Fünf Corona-Infizierte im Geisaer Land – Bürgermeisterin mahnt

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

GEISA - Die Stadt Geisa sowie die Gemeinden Schleid, Buttlar und Gerstengrund mahnen zur Vorsicht: Im Geisaer Land gibt es fünf bestätigte Corona-Infektionen. Alle Personen waren im Skiurlaub. Für weitere 50 Personen, die mit ihnen Kontakt hatten oder ebenfalls aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind, wurde häusliche Quarantäne angeordnet.

Der Landrat des Wartburgkreises Reinhard Krebs hatte bereits am Freitag einen Aufruf gestartet, die sozialen Kontakte auf den Kreis der im Haushalt lebenden Personen zu beschränken. Notwendige Einkäufe, Bank- und Arztbesuche seien weiterhin unter der Einhaltung der Sicherheitsvorschriften möglich. Dabei behielt er sich vor, eine Ausgangssperre zu verhängen. „Von Seiten der Stadt Geisa und der Gemeinden Schleid, Buttlar und Gerstengrund wird diese Maßnahme vollstens unterstützt“, heißt es nun in einer Pressemitteilung der Geisaer Bürgermeisterin Manuela Henkel (CDU).

Nur leichte Symptome

Sie berichtet, dass sie fünf infizierten Personen leichte Symptome haben. Ihnen und auch den anderen unter Quarantäne stehenden Menschen gehe es gut. Henkel habe gemeinsam mit dem Ordnungsamt zu allen Kontakt aufgenommen. Alle fünf hatten sich in Skigebieten aufgehalten, zum Zeitpunkt der Reise sei keines als Risikogebiet ausgewiesen gewesen. „Die betroffenen Bürger haben teilweise sogar noch vor Antritt der Reise in den Skigebieten angerufen und sich bestätigen lassen, dass vor Ort alles unproblematisch sei“, gibt die Bürgermeisterin weiter.

Sie betont, dass sich bisher im Geisaer Land niemand in Einkaufszentren, in öffentlichen Einrichtungen, auf dem Spielplatz oder an der Arbeit angesteckt habe. In dieser Woche könnten nach den ihr vorliegenden Daten bei 42 Personen, soweit sich hier nicht noch Krankheitsanzeichen ergeben, die 14-tägige Quarantäne aufgehoben werden. „Dies ist aber kein Grund, um nachlässig zu werden“, so Henkel.

Informationsflyer an alle Haushalte

Am Wochenende hatte die Geisaer Stadtverwaltung im Namen des Landratsamts Informationsflyer an alle Haushalte verteilt. Ebenso sollen die Bürger mit Lautsprecherdurchsagen in allen Orten sensibilisiert werden. Die Bürgermeister der Region bitten Eltern, Kinder und Jugendliche konsequent anzuweisen, sich nicht auf öffentlichen Plätzen zu treffen. Das Ordnungsamt der Stadt macht regelmäßig Kontrollfahrten, um dies zu überprüfen, auch in den Abendstunden.

Im Geisaer Land kümmern sich die Bürgermeister und die Vertreter der Feuerwehren derzeit um deren Vernetzung. Für die Wehren wurden zusätzlich Desinfektionsmittel, Schutzanzüge und Handschuhe geordert auf öffentlichen Plätzen zu treffen. Auch wurden Gespräche mit ortsansässigen Ärzten geführt; die Stadt habe dabei Hilfe zugesagt, berichtet Manuela Henkel. „Wichtig ist es, dass alle Bürger sich jetzt konsequent an die Anweisungen halten und Ruhe bewahren.“ / sam

Das könnte Sie auch interessieren