In diesem Einfamilienhaus in Eiterfeld hat sich die Tat ereignet.
+
In diesem Einfamilienhaus in Eiterfeld hat sich die Tat ereignet.

Tötungsdelikt in Eiterfeld

Streit mit tödlichem Ende: 22-Jähriger soll 41-Jährigen erstochen haben - Tatverdächtiger gefasst

In Eiterfeld ist am Montag ein Streit unter zwei Männern eskaliert. Ein 22-Jähriger soll einen 41-Jährigen mit einem Messer erstochen haben, teilen die Staatsanwaltschaft und die Polizei in Fulda mit.

Eiterfeld - Die Tat ereignete sich laut den Behörden gegen 20.45 Uhr in einem Einfamilienhaus im Kirchweg in Eiterfeld. Vorausgegangen war ein verbaler Streit zwischen den beiden Männern. Bei dem 22-Jährigen handelt es sich um einen „engen Freund der Familie“.

Tödlicher Streit in Eiterfeld (Kreis Fulda): 41-Jähriger mit Messer erstochen

Lesen Sie hier: Großeinsatz in Fulda-Neuenberg: Leiche mit Schussverletzung gefunden

„Im Rahmen dieses Streits kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern, in welchem, nach derzeitigem Ermittlungsstand, der 41-jährige Mann tödlich verletzt wurde“, heißt es in der gemeinsamen Mitteilung der Staatsanwaltschaft Fulda und des Polizeipräsidiums Osthessen.

Im Kirchweg in Eiterfeld ist ein Streit zwischen zwei Männern eskaliert.

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass der 22-jährige Tatverdächtige dem Opfer die tödlichen Verletzungen mit einem Messer zugefügt hat. Die Polizei hat den Tatverdächtigen noch an der Tatörtlichkeit festgenommen. Die genauen Hintergründe der Tat sind derzeit noch unklar.

Die Kriminalpolizei Fulda hat in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Fulda die Ermittlungen aufgenommen. Beim Amtsgericht Fulda sei Antrag auf Erlass eines Untersuchungshaftbefehls gestellt worden. „Dieser erließ Haftbefehl wegen Totschlags, sodass der Mann in eine hessische Vollzugsanstalt eingeliefert wurde“, berichten Staatsanwaltschaft und Polizei. (lio)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema