Joe (von links), Jasmin, Amelie und Lotta sind vier der Fundkatzen, die die Hünfelder Tierschützer gerade betreuen.
+
Joe (von links), Jasmin, Amelie und Lotta sind vier der Fundkatzen, die die Hünfelder Tierschützer gerade betreuen.

„Besorgniserregend“

Tierschutzverein wirbt für Kastrationspflicht bei Hauskatzen - und nimmt Politik in die Pflicht

Der Tierschutzverein Hünfeld nimmt den Weltkatzentag in dieser Woche zum Anlass, auf die aus seiner Sicht besorgniserregende Situation bei der Katzenhaltung aufmerksam zu machen. Er fordert die Politik auf, eine Kastrationspflicht für Hauskatzen durchzusetzen.

Hünfeld - „Unser Verein wird geradezu mit Katzen und Kätzchen überschwemmt. Unser Eindruck ist, dass es trotz der vielen Kastrationsangebote der Vereine und Tierschutzverbände immer mehr Katzen werden.“ So schreibt es der Tierschutzverein Hünfeld (Kreis Fulda) in einer Pressenotiz.

Darin weist er auch auf Probleme hin, die sich aus falsch verstandener Tierliebe entwickeln: Viele angebliche Tierfreunde würden „durch ihr unkontrolliertes Füttern von Billigfutter“ die Situation eher noch verschärfen, weil sich dadurch im Siedlungsbereich wild lebende Katzen noch mehr vermehrten.

Hessen: Tierschutzverein wirbt für Kastrationspflicht bei Hauskatzen

Man wünsche sich dringend, dass die Politik endlich die Bemühungen der Tierschutzvereine unterstützen würden, indem sie klare Regeln vorgäben. „Sie sollte Katzenbesitzern zur Auflage machen, dass sie ihre frei laufenden geschlechtsreifen Tiere kastrieren müssen. Auch sollte die Anzahl der gehaltenen Katzen auf eine bestimmte Menge vorgegeben werden“, so der Verein.

„Über zehn Jahre leite ich unseren Verein durch Höhen und Tiefen und komme wie jedes Jahr am Weltkatzentag zu der Erkenntnis, dass sich für Tierschützer die Lage weiter verschlechtert hat“, beklagt die Vorsitzende Renate Beutler. „Viele von Inzucht gezeichnete Tiere landen in unseren Pflegestellen und verursachen enorme Kosten.“ (Lesen Sie auch hier: Mehr als 70 Meerschweinchen wie Abfall im Kreis Fulda weggeworfen)

Der Weltkatzentag

Den Weltkatzentag gibt es seit dem Jahr 2002. Wer den Aktionstag überhaupt ins Leben gerufen hat, ist nicht ganz klar. Allerdings wird die Tierschutzorganisation „International Fund for Animal Welfare“ als Initiator aufgeführt. Er wird jeweils am 8. August begangen.

Am Tag der Katze feiern Katzenbesitzer das Zusammenleben mit ihren Haustieren. Die Bedeutung geht aber auch noch weiter: Tierschutzorganisationen rufen an diesem Tag in Erinnerung, welche Verantwortung mit der Katzenhaltung einhergeht. Außerdem wird an diesem 8. August auch immer wieder auf Missstände in der Katzenhaltung und die Bedeutung des Tierschutzes hingewiesen.

Es gebe eine beträchtliche Zahl von Fundtieren, die ein neues Zuhause suchten. „Es sind liebenswerte Tiere, die eines gemeinsam verbindet: Sie wurden auf den Straßen des Landkreises wie Abfall aufgelesen und in unsere Obhut übergeben“, betont Beutler. „Wer eines der Tiere aufnehmen möchte, kann sich unter der Telefonnummer (01 79) 1 23 32 64 oder über die Homepage melden.“ (zi)

Das könnte Sie auch interessieren