Symbolbild: Monika Skolimowska/dpa

Gestiegener Bedarf: Zwei neue Kindergartengruppen geplant

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Hünfeld - Um dem gestiegenen Bedarf an Kinderbetreuung Rechnung zu tragen, sollen für das Kindergartenjahr 2018 und 2019 zwei weitere Kindergartengruppen in vorhandenen Einrichtungen vorübergehend in Betrieb genommen werden, um die Zeit bis zur Inbetriebnahme eines neuen Kindergartens zu überbrücken. Darüber beriet die Kommission für Kinder- und Jugendangelegenheiten der Stadt Hünfeld unter Vorsitz von Stadträtin Karin Grosch, deren Ergebnisse jetzt im Magistrat vorgestellt wurden.

Sie lesen eine Pressemitteilung der Stadt Hünfeld im Wortlaut:

Das Thema wird auch Gegenstand der nächsten Beratungen der Stadtverordnetenversammlung sein. Wie Erster Stadtrat Stefan Schubert dazu mitteilt, soll der geplante neue Kindergarten im Hünfelder Nordend voraussichtlich im Jahr 2020 in Betrieb gehen. Dieser Kindergarten soll Platz für drei weitere Gruppen sowie eine Krippengruppe schaffen. Allerdings zeichnet sich schon vorher weiterer Bedarf ab. Besonders das Jahr 2017 hat in Bezug auf Geburtenzahlen alle bisherigen Prognosen weit übertroffen. Wurden 2015 und in 2016 159 und 151 Kinder geboren, so waren es 2017 178. Diese Geburtenzahlen liegen weit über den Werten, die bislang in der Landesplanung für Hünfeld genannt worden waren.

Alle Prognosen gingen nach einem Höchststand 2014 mit 167 Kindern von einem deutlichen Rückgang auf 120 bis 130 Kinder pro Jahr aus. Die steigenden Kinderzahlen seien erfreulich, so Schubert, sorgten aber auch für neue Herausforderungen, denen die Stadt durch den Neubeu eines zusätzlichen Kindergartens Rechnung tragen wolle.

Befasst hat sich die Kommission aber auch mit der Ausstattung und Entwicklung von Kinderspielplätzen. Ein Schwerpunkt lag auf den Planungen für den Spielplatz und die Freizeitanlage im Bereich des Wartburgrings. Dort soll der vorhandene Spielplatz auf einen Standort zwischen Skateranlage und dem künftigen Neubaugebiet Stadtpanorama verlegt und attraktiver gestaltet werden. Allein dafür will die Stadt ab Herbst 2018 über 200.000 Euro investieren. Der neue Spielplatz mit Freizeitanlage soll dann im Frühjahr 2019 in Betrieb genommen werden, kündigt Schubert an.

Das könnte Sie auch interessieren