Fotos: Hartmut Zimmermann

Ein Glücklicher und seine Ermutigung, das Schöne in aller Ruhe wahrzunehmen

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Hünfeld - An einer Bank am Hünfelder Naherholungsgebiet Weinberg lag es, ein unscheinbares Blatt kariertes Papier, darauf ein handgeschriebener Text, verfasst im April 2016.

Unsere Leserin Monika Barth fand ihn, las – und war von den Worten so bewegt und angetan, dass sie das Fundstück in die Redaktion brachte. Auch mit vielen Monaten Abstand wirken diese Zeilen noch, vor allem, wenn man sie am mutmaßlichen Ort ihrer Entstehung auf sich wirken lässt.

Daher hier zum Nachlesen der Text. Vielleicht trägt der Autor ja seinen Namen Felix („Der Glückliche“) deshalb zu Recht, weil ihm diese besondere Sicht auf die Welt eigen ist.

Hallo Fremder,

Du bist nun hier an diesem wunderschönen Flecken Erde, der mich zum Schreiben anregt. Ich möchte Dir einen Vorschlag machen: Schließe, wenn du willst, Deine Augen. Dann öffne Deine Augen langsam wieder. Lasse Deinen Blick schweifen über das, was Dich umgibt. Werte es nicht, sondern versuche wahrzunehmen, wie es ist.

Du kannst dankbar sein, dass Du genau jetzt hier bist. Sieh es als ein Geschenk. Erfreue Dich an der Schönheit der Natur, fühle den Wind und höre den Vögeln zu. Verweile hier in diesem Moment, so lange Du magst. Ich wünsche Dir einen herrlichen Tag und hoffe, dass ich es geschafft habe, Dir ein Lächeln auf das Gesicht zu zaubern.

Das Leben ist Dein Freund. Vergiss das nie.

Felix

Das könnte Sie auch interessieren