Foto: Hartmut Zimmermann

Großes Interesse an Dokumentarfilm über Rhinas Juden

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Kalbach-Heubach - Auf großes Interesse ist die Vorführung des Films „Jetzt, nach so viel Jahren“ in der ehemaligen Synagoge Heubachs gestoßen. Sie war bis auf den letzten Platz besetzt. Deren Förderverein der Synagoge hatte zu der Veranstaltung eingeladen.

Den inzwischen digitalisierten Dokumentarfilm hatten Pavel Schnabel und Harald Lüders im Jahr 1980 gedreht, um dem Verhältnis zwischen dem Haunetal-Dorf Rhina und seiner jüdischen Bevölkerung nachzugehen. Rhina war nicht zuletzt deshalb für die Filmemacher besonders interessant, weil dort der Anteil der jüdischen Dorfbevölkerung sehr groß war – bis 1923 hatten dort jahrzehntelang weniger Christen als Juden gelebt.

Im Nachgespräch ging Kurt Bolender vom Heimatverein Rhina auf Nachfragen ein und half so, den Film noch besser zu verstehen. Bolender berichtete auch, dass auf Initiative des Heimatvereins kürzlich erstmals drei Stolpersteine für in der NS-Zeit ermordete Juden aus Rhina verlegt worden sind. Bolender bietet auch Führungen zur jüdischen Geschichte Rhinas an. Weitere Informationen gibt es online. / mal

Das könnte Sie auch interessieren