Geht in den verdienten Ruhestand: Bundespolizist Dieter Menigat aus Hünfeld.
+
Geht in den verdienten Ruhestand: Bundespolizist Dieter Menigat aus Hünfeld.

Nach 46 Jahren Dienst

Bundespolizei verabschiedet Dieter Menigat - er hatte bei Demos die Verantwortung am Lautsprecher

  • Sebastian Reichert
    VonSebastian Reichert
    schließen

Eine Ära geht mit dem Abschied von Dieter Menigat zu Ende. Mit dem Gieseler tritt der letzte Polizeivollzugsbeamte der Hünfelder Bundespolizeiabteilung in den Ruhestand, der noch als Grenzjäger in den damaligen Bundesgrenzschutz eingestellt worden ist.

Hünfeld - Mit Ablauf des Monats Juli 2021 wird Dieter Menigat aus Giesel im Landkreis Fulda nach 46 Dienstjahren in den Ruhestand versetzt. Abteilungsführer Polizeidirektor Werner Friedrich verabschiedete Polizeihauptkommissar Dieter Menigat jetzt. Eingestellt worden war er nach der mittleren Reife am 1. Juli 1975 noch als Grenzjäger beim damaligen Bundesgrenzschutz (BGS) in Fulda.

Wie die Bundespolizeiabteilung Hünfeld berichtete, hatte sich sich Dieter Menigat zunächst für vier Jahre verpflichtet. Es gefiel ihm dann aber beim BGS so gut, dass er seine Dienstzeit über acht auf zwölf Jahre verlängerte und mit erfolgreich bestandenem sogenannten „BaL-Lehrgang“ 1986 zum Beamten auf Lebenszeit ernannt wurde.

Hessen: Bundespolizei verabschiedet Dieter Menigat - Lautsprecher-Verantwortung bei Demos

Zu diesem Zeitpunkt hatte Dieter Menigat seine Berufung beim BGS schon bei den damaligen Fernmeldern gefunden, wie die Bundespolizei Hünfeld schreibt. Seit 1977 nahm er im Fernmeldezug, der späteren IuK-Einheit, die Tätigkeiten als Funker und Truppführer wahr. Auch in der Ausbildung engagierte sich der Gieseler und war mehrmals in Praktika verschiedener PK-Lehrgänge als Gruppenführer eingesetzt.

Einen Blick über den Tellerrand ermöglichten Dieter Menigat verschiedene Verwendungen bei anderen Behörden oder im Ausland. In den 1990er Jahren unterstützte er zum Beispiel das Land Hessen bei Zuverlässigkeitsüberprüfungen von Flughafenmitarbeitern, das ehemalige Grenzkontrollstellen-Amt Frankfurt Flughafen bei Aufgaben nach dem Asylverfahrensgesetz oder war im Ausland tätig zur Durchsetzung des UN-Embargos gegen das ehemalige Jugoslawien.

Dem erfolgreichen Aufstieg in den gehobenen Dienst in 2006 folgte eine Beauftragung als stellvertretender Einheitsführer in der Unterstützungseinheit. Nach der Neuorganisation im Jahr 2008 war Dieter Menigat als Leiter des zum Bundespolizeipräsidium gehörenden Servicepunkt Hünfeld des Referats 55 tätig. Im Mai 2016 wurde diese Einheit wieder in die Bundespolizeiabteilung Hünfeld eingegliedert.

Mehr Zeit für Enkel und Hobbys: Dieter Menigat geht in Ruhestand

Seitdem führt Dieter Menigat die Taktische Kommunikationseinheit der Unterstützungseinheit in Hünfeld. Deren Aufgabe ist unter anderem das kommunikative Einwirken auf große Menschenmengen mit dem Lautsprecherkraftwagen. In seiner Laudatio hob Abteilungsführer Polizeidirektor Werner Friedrich die handlungssichere Fachkompetenz und das große Engagement von Polizeihauptkommissar Menigat hervor.

Durch seine hohe soziale Kompetenz und seine ruhige, sachliche Wesensart habe er großen Anteil am sehr guten Ruf der Hünfelder Taktischen Kommunikationseinheit in der Bundespolizei. Für seine verlässliche und mitarbeiterorientierte Führung durch die er eine hervorragend aufgestellte Einheit übergibt, dankte er Menigat herzlich und übergab die Ruhestandsurkunde des Bundesministers des Innern für Bau und Heimat.

Der künftige Ruheständler freut sich nun, wie die Bundespolizei in Hünfeld abschließend berichtete, auf mehr Zeit für seine Familie, seine Enkel, seine Hobbys Fahrrad- und Skifahren und sein kommunalpolitisches Engagement im Gemeindevorstand seiner Heimatgemeinde (lesen Sie auch hier mehr: Demonstration der Partei „Die Rechte“ - 2. Hünfelder Einsatzhundertschaft verhindert Ausschreitungen).

Das könnte Sie auch interessieren