Zur Eröffnung der Bad Hersfelder Festspiele kam am Donnerstagabend auch Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU).
+
Zur Eröffnung der Bad Hersfelder Festspiele kam am Donnerstagabend auch Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU).

Ministerpräsident Bouffier zu Gast

70. Bad Hersfelder Festspiele feiern mit „Der Club der toten Dichter“-Uraufführung gelungenen Auftakt

Mit der europäischen Uraufführung der Bühnenversion von „Der Club der toten Dichter“ sind die 70. Bad Hersfelder Festspiele eröffnet worden. Das Publikum erlebte am Donnerstag in der Stiftsruine einen gelungenen Theaterabend.

Bad Hersfeld - Neben dem bekannten Theater- und Fernsehschauspieler Götz Schubert in der Hauptrolle des Lehrers John Keating überzeugten bei den Festspielen in Bad Hersfeld in Hessen auch die jungen Darsteller des Stücks um Kreativität und Freies Denken, die mehrfach Szenenapplaus bekamen.

Mit Spielfreude und Witz ließen Till Timmermann in der Rolle des Neil Perry, Nico Kleemann als Todd Anderson, Philipp Quell als Charlie Dalton und die anderen jungen Schauspieler des Ensembles den „Club“ vor den Augen der Zuschauer entstehen - und machten sich mal sensibel und gefühlvoll, mal temporeich und voller jugendlicher Leidenschaft auf die Suche nach sich selbst.

Hessen: 70. Bad Hersfelder Festspiele feiern unter Corona-Auflagen gelungenen Auftakt 

Intendant und Regisseur Joern Hinkel hatte für die Festspiele zusammen mit dem Dramaturgen Tilman Raabke und unter Mitwirkung des Drehbuchautors Tom Schulman eine eigene Fassung des oscarprämierten Hollywood-Films geschrieben. Dabei habe er sich bewusst an das Original anlehnen und das Stück nicht in die heutige Zeit versetzen wollen, sagte Hinkel vor Beginn der Uraufführung.

Gelungener Auftakt für 70. Bad Hersfelder Festspiele

Die 70. Bad Hersfelder Festspiele haben mit der „Der Club der toten Dichter“-Uraufführung einen gelungenen Auftakt gefeiert.
Die 70. Bad Hersfelder Festspiele haben mit der „Der Club der toten Dichter“-Uraufführung einen gelungenen Auftakt gefeiert. © Carina Jirsch/Mediennetzwerk Hessen
Die 70. Bad Hersfelder Festspiele haben mit der „Der Club der toten Dichter“-Uraufführung einen gelungenen Auftakt gefeiert.
Die 70. Bad Hersfelder Festspiele haben mit der „Der Club der toten Dichter“-Uraufführung einen gelungenen Auftakt gefeiert. © Carina Jirsch/Mediennetzwerk Hessen
Die 70. Bad Hersfelder Festspiele haben mit der „Der Club der toten Dichter“-Uraufführung einen gelungenen Auftakt gefeiert.
Die 70. Bad Hersfelder Festspiele haben mit der „Der Club der toten Dichter“-Uraufführung einen gelungenen Auftakt gefeiert. © Carina Jirsch/Mediennetzwerk Hessen
Die 70. Bad Hersfelder Festspiele haben mit der „Der Club der toten Dichter“-Uraufführung einen gelungenen Auftakt gefeiert.
Die 70. Bad Hersfelder Festspiele haben mit der „Der Club der toten Dichter“-Uraufführung einen gelungenen Auftakt gefeiert. © Carina Jirsch/Mediennetzwerk Hessen
Die 70. Bad Hersfelder Festspiele haben mit der „Der Club der toten Dichter“-Uraufführung einen gelungenen Auftakt gefeiert.
Die 70. Bad Hersfelder Festspiele haben mit der „Der Club der toten Dichter“-Uraufführung einen gelungenen Auftakt gefeiert. © Carina Jirsch/Mediennetzwerk Hessen
Die 70. Bad Hersfelder Festspiele haben mit der „Der Club der toten Dichter“-Uraufführung einen gelungenen Auftakt gefeiert.
Die 70. Bad Hersfelder Festspiele haben mit der „Der Club der toten Dichter“-Uraufführung einen gelungenen Auftakt gefeiert. © Carina Jirsch/Mediennetzwerk Hessen
Die 70. Bad Hersfelder Festspiele haben mit der „Der Club der toten Dichter“-Uraufführung einen gelungenen Auftakt gefeiert.
Die 70. Bad Hersfelder Festspiele haben mit der „Der Club der toten Dichter“-Uraufführung einen gelungenen Auftakt gefeiert. © Carina Jirsch/Mediennetzwerk Hessen
Die 70. Bad Hersfelder Festspiele haben mit der „Der Club der toten Dichter“-Uraufführung einen gelungenen Auftakt gefeiert.
Die 70. Bad Hersfelder Festspiele haben mit der „Der Club der toten Dichter“-Uraufführung einen gelungenen Auftakt gefeiert. © Carina Jirsch/Mediennetzwerk Hessen
Die 70. Bad Hersfelder Festspiele haben mit der „Der Club der toten Dichter“-Uraufführung einen gelungenen Auftakt gefeiert.
Die 70. Bad Hersfelder Festspiele haben mit der „Der Club der toten Dichter“-Uraufführung einen gelungenen Auftakt gefeiert. © Carina Jirsch/Mediennetzwerk Hessen
Die 70. Bad Hersfelder Festspiele haben mit der „Der Club der toten Dichter“-Uraufführung einen gelungenen Auftakt gefeiert.
Die 70. Bad Hersfelder Festspiele haben mit der „Der Club der toten Dichter“-Uraufführung einen gelungenen Auftakt gefeiert..jpg © Carina Jirsch/Mediennetzwerk Hessen
Die 70. Bad Hersfelder Festspiele haben mit der „Der Club der toten Dichter“-Uraufführung einen gelungenen Auftakt gefeiert.
Die 70. Bad Hersfelder Festspiele haben mit der „Der Club der toten Dichter“-Uraufführung einen gelungenen Auftakt gefeiert. © Carina Jirsch/Mediennetzwerk Hessen
Die 70. Bad Hersfelder Festspiele haben mit der „Der Club der toten Dichter“-Uraufführung einen gelungenen Auftakt gefeiert.
Die 70. Bad Hersfelder Festspiele haben mit der „Der Club der toten Dichter“-Uraufführung einen gelungenen Auftakt gefeiert. © Carina Jirsch/Mediennetzwerk Hessen
Zur Eröffnung der Bad Hersfelder Festspiele kam am Donnerstagabend auch Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU).
Zur Eröffnung der Bad Hersfelder Festspiele kam am Donnerstagabend auch Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). © Carina Jirsch/Mediennetzwerk Hessen

2020 waren die Festspiele, die zu normalen Zeiten Zehntausende Zuschauerinnen und Zuschauer in die osthessische Stadt locken, wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden - stattdessen gab es ein kulturelles Ersatzprogramm.

Zur Eröffnung am Donnerstagabend kamen auch Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD), die in ihren Reden betonten, wie wichtig es sei, dass Kulturveranstaltungen wie die Festspiele nach der langen Zeit der Pandemie-Entbehrungen nun wieder möglich seien.

Für das Theaterfestival gilt ein strenges Corona-Hygienekonzept. Statt rund 1300 Zuschauern wie sonst sind nur 600 pro Vorstellung zugelassen, die Sitzplätze sind schachbrettartig angeordnet, das gastronomische Angebot ist eingeschränkt, um zu vermeiden, dass sich größere Gruppen auf dem Gelände bilden.

Vor dem Einlass müssen die Zuschauer zudem nachweisen, dass sie vollständig geimpft oder genesen sind oder einen tagesaktuellen negativen Corona-Schnelltest vorlegen. Gäste, für die alle drei Varianten nicht infrage kommen, können ihre Tickets bis drei Tage vor der Vorstellung zurückgeben. 

Intendant Hinkel hatte zum Probenbeginn erklärt, man sei froh und dankbar, unter freiem Himmel und an einem Ort mit viel Platz für Darsteller und Zuschauer spielen zu können. Das seien Gegebenheiten, die viele andere Theater nicht bieten könnten. (dpa, sar)

Das könnte Sie auch interessieren