Die Polizei kontrolliert Fahrzeuge und Personen an der Autobahn.
+
Die Polizei kontrollierte verdachtsunabhängig Personen und Fahrzeuge am Kirchheimer Dreieck. (Symbolfoto)

Kirchheimer Dreieck

Waffen, Sprengstoff, Drogen und Alkohol: Autobahn-Kontrollen der Polizei Osthessen führen zu Anzeigen

Die Polizei der Autobahnstation Bad Hersfeld führte am Montag verdachtsunabhängige Personen- und Fahrzeugkontrollen durch. Dabei kam es zu Anzeigen, unter anderem wegen Verstößen gegen das Sprengstoff-, Betäubungsmittel- und Waffengesetz.

Hersfeld-Rotenburg - Nach langem Lockdown wegen der Corona-Pandemie führte die Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld wieder umfangreichere verdachtsunabhängige Personen- und Fahrzeugkontrollen durch. Wie die Polizei mitteilte, wurden in acht Stunden 80 Personen und 65 Fahrzeuge überprüft.

Es war schon fast dunkel, als der Arzt am Montagabend, 28. Juni, an der Kontrollstelle unterhalb des Sportplatzes in Kirchheim am linken Arm eines 24-jährigen Mannes zum letzten Mal an diesem Tag die Nadel ansetzte. Acht Blutentnahmen wegen Fahrens unter Drogeneinfluss und eine wegen des Fahrens unter Alkoholeinfluss mussten an diesem Tag angeordnet werden. Auch andere Fahrzeugführer mussten entsprechende Sicherheitsleistungen zur Verfahrenssicherung hinterlegen.

Hessen: Polizei-Kontrolle auf Autobahn - Sprengstoff, Drogen und Waffen

Dabei leitete die Polizei weitere Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Sprengstoff-, Betäubungsmittel- oder Waffengesetz ein. Von über 120 vorgelegten Dokumenten erwiesen sich ein polnischer Führerschein sowie ein albanischer Fahrzeugschein als gefälscht - entsprechende Anzeigen wegen Urkundenfälschung waren die Folge. Zwei weitere Fahrzeugführer bekamen eine Anzeige, weil sie keine Fahrerlaubnis hatten.

Ein polnischer Kleintransporter war um 55 Prozent überladen und konnte erst nach dem Teilumladen von Ladung auf ein anderes Fahrzeug die Fahrt fortsetzen. Ein weiterer Fahrer eines Transporters musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1250 Euro hinterlegen, erklärte die Polizei. (Lesen Sie hier: Polizei kontrolliert Motorräder im Vogelsberg und in der Rhön - So viele Mängel stellten die Beamten fest)

Nach Autobahnkontrollen folgten Strafverfahren und Anzeigen

Ein junger Finne fiel auf der A7 wegen unsicherer Fahrweise auf. Nach negativem Alkohol- und Drogentest vor Ort war klar, dass Übermüdung die Ursache war. Zu einer Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer kam es nicht, so dass eine Übernachtung in einer nahegelegenen Unterkunft die einzige Folge für ihn war.

Ein BMW-Fahrer aus dem Zulassungskreis Homberg/Efze wurde wegen zu tief eingestelltem Sportfahrwerk die Weiterfahrt untersagt, da die Reifen in den Radläufen schliffen. Er musste ein Bußgeld und die Gutachtenkosten zahlen.

Auch andere Polizeistationen und der Zoll waren an den Autobahnkontrollen beteiligt

"Das Donnern und Grollen am Kirchheimer Abendhimmel zum Kontrollende hin und der anschließende Starkregen auf der Heimfahrt werden uns nicht abhalten, weitere dieser Kontrollen durchzuführen.", so Erster Polizeihauptkommissar Jürgen Gleitsmann, Leiter der Bad Hersfelder Autobahnpolizei. "Wir werden bei jedem Wetter Verkehrsregeln überwachen und Verstöße sanktionieren!" Unterstützt wurde die Polizei Bad Hersfeld durch Kräfte der Polizeiautobahnstation Petersberg, der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Bad Hersfeld, der Kriminaldirektion, der Hessischen Bereitschaftspolizei sowie des Zolls. (kom)

Das könnte Sie auch interessieren