Kleintransporter in Niederaula
+
Die Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld hat am Mittwoch, 17. November, Kleintransporter in Niederaula kontrolliert.

Mehr als 50 Verstöße

Polizei kontrolliert Kleintransporter und zieht mehrere Fahrzeuge aus dem Verkehr

Gemeinsam mit dem Hersfelder Zollamt hat die Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld am Mittwoch eine Nachtkontrolle in Niederaula durchgeführt und über 100 Kleintransporter kontrolliert.

Niederaula - Unzählige Kleintransporter würden unter anderem jede Nacht dafür sorgen, dass Liefertermine eingehalten werden und sowohl Briefe als auch Päckchen rechtzeitig beim Empfänger ankommen. Bei den Kontrollen dieser Kleintransporter in Niederaula in Hessen konnten am Mittwoch, 17. November, laut Polizeipräsidium Osthessen mehr als 50 Verstöße festgestellt werden.

„Der technische Zustand zweier Fahrzeuge war so schlecht, dass den Fahrern noch vor Ort die Weiterfahrt untersagt werden musste“, erklärte die Polizei und berichtete, dass zwei weitere Fahrzeuge nicht über den notwendigen Versicherungsschutz verfügten. Zum Schutz der anderen Verkehrsteilnehmer mussten sie aus dem Verkehr gezogen werden. (Lesen Sie auch: Polizei legt voll beladene Transporter still - mit Sicherungskrallen und Ketten)

Hessen: Polizei zieht bei Kontrolle mehrere Kleintransporter aus dem Verkehr

Ein weiterer Fahrer stand unter Verdacht, berauschender Mittel eingenommen zu haben, teilte die Polizei zudem mit. Auch er durfte seine Fahrt nicht fortsetzen. In insgesamt 14 Fällen leiteten die Beamtinnen und Beamten des Zolls Ermittlungsverfahren ein, in denen die entsprechenden Beschäftigungsverhältnisse der Fahrerinnen und Fahrer im Nachgang überprüft werden.

„Die Ergebnisse zeigen deutlich, dass im Bereich der Kurier- und Expressdienste erheblicher Kontrollbedarf besteht. Aus diesem Grund werden wir auch zukünftig weiterhin regelmäßig kontrollieren“, resümiert Jürgen Gleitsmann, Leiter der Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld. (hes)

Das könnte Sie auch interessieren