Die Hünfelder scheinen großes Interesse am neuen Konzept für die Radwege zu haben. Im Bild ist der Abschnitt zwischen der JVA und der Abzweigung nach Molzbach zu sehen.
+
Die Hünfelder scheinen großes Interesse am neuen Konzept für die Radwege zu haben. Im Bild ist der Abschnitt zwischen der JVA und der Abzweigung nach Molzbach zu sehen.

Hohe Beteiligung

Radwege-Konzept der Stadt Hünfeld - Online-Befragung noch bis 31. Oktober

Das Interesse an der neuen Radwegekonzeption der Stadt Hünfeld sowohl für die Kernstadt als auch für die Stadtteile ist hoch. Bürgermeister Benjamin Tschesnok macht dies an der Zahl der Kommentare und Bewertungen fest, die im Rahmen der Online-Beteiligungen bislang eingegangen sind.

Hünfeld - Noch bis zum 31. Oktober haben Bürger die Gelegenheit, die vorgeschlagenen Maßnahmen aus ihrer Sicht zu bewerten. Diese Daten sollen von der Stadtverwaltung auch dazu genutzt werden, in den weiteren Beratungen der städtischen Gremien eine Priorisierung der Vorhaben vorzunehmen. Seit 3. September ist die Beteiligungsmöglichkeit freigeschaltet.

Die neue Radwegekonzeption der Stadt Hünfeld (Hessen) baut auf jener für den gesamten Landkreis Fulda auf. Während die Radwegeverbindung in den Hünfelder Stadtteilen im Rahmen des kreisweiten Konzeptes auf den Prüfstand gestellt wird und neue Trassen vorgeschlagen werden, hat die Stadt Hünfeld ergänzend für den Radverkehr in der Kernstadt ein Zusatzgutachten bei demselben Planungsbüro in Auftrag gegeben. (Passend zum Thema: Selbsttest: Als Radfahrer in Hünfeld unterwegs)

Hessen: Radwege-Konzept Stadt Hünfeld - Online-Befragung läuft

Sehr detailliert haben sich die bisher eingegangenen Kommentare mit Fragen der Wegeführung, aber auch Markierungslösungen und Neubauprojekten auseinandergesetzt. Je mehr Interessenten sich an der Online-Abfrage beteiligen, umso mehr können bürgerschaftliche Wünsche in den weiteren Beratungen berücksichtigt werden. Deshalb, so der Bürgermeister, würde er sich sehr freuen, wenn noch weitere Interessenten die Gelegenheit nutzen würden, ihre Ideen, Vorstellungen und Hinweise in das Verfahren einzubringen.

Mit der Anmeldung zum Newsletter können Beteiligte auch über neue Kommentare zu den einzelnen Vorhaben auf dem Laufenden bleiben und sich über den Projektfortschritt informieren. Bis zum 31. Oktober haben nun also die Bürger das Wort, um ihre Vorstellungen bezüglich des künftigen Radverkehrs in der Haunestadt äußern zu können. (hw)

Das könnte Sie auch interessieren