Bei einem Sattelzug-Alleinunfall auf der Autobahn A7 zwischen Kassel und Fulda ist ein Schaden von 25.000 Euro entstanden. Der Fahrer blieb unverletzt (Symbolfoto).
+
Bei einem Sattelzug-Alleinunfall auf der Autobahn A7 zwischen Kassel und Fulda ist ein Schaden von 25.000 Euro entstanden. Der Fahrer blieb unverletzt (Symbolfoto).

Fahrer unverletzt

Sattelzug kommt auf der A7 von Fahrbahn ab und überfährt Wildzaun - 25.000 Euro Schaden

  • Sebastian Reichert
    VonSebastian Reichert
    schließen

Bei einem Sattelzug-Alleinunfall auf der Autobahn A7 zwischen Kassel und Fulda ist ein Schaden von 25.000 Euro entstanden. Der Fahrer blieb unverletzt.

Knüllwald - Wie das Polizeipräsidium Osthessen in Fulda berichtete, war ein 51-Jähriger aus dem Raum Kassel am Mittwoch (10. November) gegen 18.25 Uhr mit einem Sattelzug auf der Autobahn A7 Kassel in Richtung Fulda unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Homberg (Efze) und Bad Hersfeld (West) kam es dann zum Unfall.

In dem Autobahnabschnitt der Gemarkung Knüllwald (Schwalm-Eder-Kreis) geriet der Mann mit seinem Lastwagen nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr mehrere Verkehrszeichen sowie den Wildschutzzaun. Der Sattelzug kam anschließend im angrenzenden Flutgraben sowie der Böschung zum Stehen.

Hessen: Sattelzug kommt auf A7 von Fahrbahn ab und überfährt Wildzaun

„Der Fahrzeugführer wurde vorsorglich ins Klinikum Bad Hersfeld eingeliefert, konnte von dort aber als unverletzt geltend wieder entlassen werden“, berichtete ein Sprecher der Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld. Den Sachschaden schätzen die Beamten auf etwa 25.000 Euro. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Während der 90-minütigen Bergungsmaßnahmen sperrte die Autobahnmeisterei Hönebach sowohl den ersten als auch den zweiten von insgesamt drei Fahrstreifen. Gegen 22.45 Uhr wurde die Fahrbahn wieder komplett freigegeben. Es kam zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen, schloss die Polizei ihren Bericht.

Das könnte Sie auch interessieren