Ein 81-Jähriger hat auf der A4 das Bewusstsein verloren. Drei Ersthelfer retteten dem Mann das Leben.
+
Ein 81-Jähriger hat auf der A4 das Bewusstsein verloren. Drei Ersthelfer retteten dem Mann das Leben. (Symbolfoto)

81-Jähriger verlor Bewusstsein

Unfall auf der A4 bei Kirchheim - Drei Ersthelfer retten Autofahrer das Leben

Ein 81-jähriger Autofahrer hat am Dienstagmittag auf der A4 das Bewusstsein verloren und dadurch einen Unfall mit einem Lkw verursacht. Das Eingreifen dreier Männer aus Bad Hersfeld, Bad Brückenau und Zwickau rettete dem Mann das Leben.

Kirchheim - Der 81-Jährige aus der Nähe von Leipzig hatte laut Polizeiangaben auf der A4 zwischen dem Autobahndreieck Kirchheim und der Anschlussstelle Bad Hersfeld (Hessen) aus bislang unbekannten Gründen das Bewusstsein verloren. Mit seinem Mercedes-Benz C180 kam der Mann nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Mittelschutzplanke.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug nach rechts abgewiesen und gegen einen auf der rechten Spur fahrenden Sattelzug aus Bosnien-Herzegowina geschleudert. „Im weiteren Verlauf fuhr das Fahrzeug etwa 800 Meter unkontrolliert weiter, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kam schließlich im angrenzenden Flutgraben zum Stillstand“, schildert die Polizei den dramatischen Unfall.

Hessen: Unfall auf A4 bei Kirchheim - Ersthelfer retten Autofahrer das Leben

Zum Glück für den 81-Jährigen zögerten drei Verkehrsteilnehmer nicht lange. Ein 32-Jähriger aus Bad Hersfeld sowie zwei Männer aus Zwickau (38) und aus Bad Brückenau (50) stoppten ihre Fahrzeuge und retteten den bewusstlosen Unfallfahrer aus seinem Mercedes. Dann begannen sie umgehend mit den Reanimationsmaßnahmen. (Lesen Sie hier: Elfjähriger rettet Vater nach Krampfanfall auf A66)

Durch die herbeigeeilten Rettungskräfte und den Notarzt konnte der 81-Jährige schließlich erfolgreich reanimiert und stabilisiert werden. Er wurde zur weiteren ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Beifahrerin, die bei dem Unfall leichte Verletzungen erlitt, wurde ebenfalls in ein Krankenhaus transportiert.

90-minütige Sperrung auf A4 - Sachschaden beträgt 35.000 Euro

Der 36-Jährige Fahrer des Sattelzugs blieb unverletzt und kam mit dem Schrecken davon. Aufgrund der Rettungs- und Abschleppmaßnahmen wurde der rechte Fahrstreifen in Fachrichtung Dresden für etwa 90 Minuten gesperrt. „Es kam zu keiner nennenswerten Beeinträchtigung des nachfolgenden Verkehrs“, hieß es vonseiten der Polizei.

Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 35.000 Euro geschätzt. (akh)

Das könnte Sie auch interessieren