1. Fuldaer Zeitung
  2. Hünfelder Land

Transporter kracht an Stauende in Lkw - Fahrer schwer verletzt

Erstellt:

Von: Sebastian Reichert

Schwerer Unfall auf der Autobahn A7 in Hessen zwischen Kassel und Fulda: Ein Transporter-Fahrer krachte am Stauende auf einen Lkw. Er wurde schwer verletzt.
Schwerer Unfall auf der Autobahn A7 in Hessen zwischen Kassel und Fulda: Ein Transporter-Fahrer krachte am Stauende auf einen Lkw. Er wurde schwer verletzt. © Fuldamedia

Schwerer Unfall auf der A7 in Hessen: Ein Transporter-Fahrer krachte an einem Stauende nach einem vorhergegangenen Unfall in einen stehenden Lkw. Der Mann wurde schwer verletzt. Es kam zu einer Vollsperrung der Autobahn.

Bad Hersfeld - Nach Angaben vom Unfallort war es am Montag (4. April 2022) gegen 14.30 Uhr auf der A7 zwischen Bad Hersfeld-West und dem Kirchheimer Dreieck in Fahrtrichtung Fulda zu dem folgenschweren Unfall an dem Stauende gekommen. Darüber hatte auch die Leitstelle der Feuerwehr in Fulda informiert.

Der Fahrer eines Mercedes Vito war auf der Autobahn unterwegs und übersah kurz nach Hersfeld West wohl das Stauende, das sich durch den vorherigen Unfall gebildet hatte. Der 57-Jährige aus dem Raum Wiesbaden krachte mit seinem weißen Transporter von hinten unter einen Lastwagen

Hessen: Transporter kracht auf A7 an Stauende in Lkw - Fahrer schwer verletzt

Die Feuerwehr Bad Hersfeld schnitt den Fahrer aus seinem Fahrzeug. Er wurde schwer verletzt und kam in ein Krankenhaus. Vor Ort war auch der Rettungshubschrauber Christoph 28 aus Fulda. Der Fahrer des Lkw aus Haßfurt in Unterfranken, auf den der Transporter auffuhr, blieb unverletzt.

Die Autobahn in dem Abschnitt in Hessen war für mehre Stunden voll gesperrt. Die Polizei schätzte den Schaden auf 40.000 Euro.

Zuvor war ein Lkw seitlich in die Leitplanke und eine Betonwand gekracht, worauf sich der Stau bildete, an dessen Ende dann der zweite folgenschwerere Unfall passierte.

Kilometerlanger Stau nach Unfall auf der A7

Die Vollsperrung wurde dann später wieder aufgehoben. Die Bergungsarbeiten an beiden Unfallstellen dürften nach Angaben vom Unfallort allerdings noch bis zum frühen Abend andauern (lesen Sie auch hier: April-Schnee sorgt für zahlreiche Glätteunfälle - mehrere Verletzte und Schaden im sechsstelligen Bereich).

Ab Homberg/Efze staute sich der Verkehr seit den beiden Unfällen auf mehrere Kilometer - laut ADAC zwischenzeitlich sieben Kilometer. Verkehrsteilnehmer mussten zu diesem Zeitpunkt auf dem betroffenen Autobahn-Abschnitt zwischen Kassel und Fulda mindestens mit einem Zeitverlust von 28 Minuten rechnen.

Auch interessant