Zu einem schweren Unfall mit drei Lastwagen ist es am Dienstagmorgen auf der Autobahn A4 in Osthessen in Bad Hersfeld gekommen.
+
Zu einem schweren Unfall mit drei Lastwagen ist es am Dienstagmorgen auf der Autobahn A4 in Osthessen in Bad Hersfeld gekommen.

Bei Bad Hersfeld

21 Kilometer Stau bei Vollsperrung - zwei Lkw-Fahrer bei Unfall auf A4 schwer verletzt

Die Autobahn A4 ist nach einem Unfall mit vier Lkw kurz vor Bad Hersfeld weiterhin voll gesperrt. Bei dem Unfall am Dienstagmorgen in Osthessen wurden zwei Lastwagenfahrer schwer verletzt.

+++ 11.18 Uhr: Nach Angaben von Polizei-Sprecher Patrick Bug in Fulda wurden bei dem Unfall zwei Lkw-Fahrer schwer verletzt. Ein Fahrer wurde in seinem Lkw eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Bad Hersfeld aus dem völlig zerstörten Wrack befreit werden. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Ein weiterer Fahrer wurde ebenfalls schwer verletzt. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren. Nach Polizei-Angaben war es zu dem Unfall gekommen, als zwei Lkws verkehrsbedingt auf der Autobahn anhalten mussten. Der Fahrer eines nachfolgenden Lastwagens konnten noch bremsen, ein vierter Lkw-Fahrer - ein 40 Jahre alter Mann aus Polen - erkannte die Situation dann allerdings vermutlich zu spät.

„Er fuhr ungebremst auf das vorausfahrende Gespann auf und schob die Fahrzeuge zusammen“, teilte die Polizei mit. Eingeklemmt wurde der Fahrer in dem vierten Lkw. Schwer verletzt wurde der Fahrer des dritten Lastwagens, ein 58-jähriger Mann aus Bad Langensalza im Unstrut-Hainich-Kreis (Thüringen).

Hessen: Zwei Lkw-Fahrer bei Unfall auf A4 bei Bad Hersfeld schwer verletzt

Die Vollsperrung der Autobahn in östlicher Richtung wurde zur Landung des Rettungshubschraubers und zur Dokumentation des Unfallgeschehens durch eine Drohne zeitweise voll gesperrt - und nicht aufgrund eines weiteren Unfalls. Zur Klärung des Unfalls wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Fulda ein Gutachter hinzugezogen. Staatsanwaltschaft und Polizei nahmen die Ermittlungen zur Unfallursache auf.

Aufgrund der Vollsperrung in westlicher Fahrtrichtung war bis 9.45 Uhr ein Stau in einer Länge von 21 Kilometern entstanden. Die Polizei schätzt, dass die Aufraumarbeiten noch mindestens bis zum Mittag andauern werden. Die Beamten empfehlen, nach Möglichkeit die Autobahn A4 an der Ausfahrt Wildeck-Obersuhl zu verlassen.

Wie die Leitstelle Hersfeld-Rotenburg gegen kurz vor 10 Uhr mitteilte, werden die Verkehrsteilnehmer, die in dem langen Stau feststecken im Bereich Sorga-Hersfeld mit Getränken versorgt. Nach Angaben der Polizei in Fulda erfolgt das durch einen Notfallzug des Roten Kreuzes.

Update vom vom 6. Juli 2021, 8.34 Uhr: Gegen 8.20 Uhr hat die Polizei die Vollsperrung auf der Autobahn A4 in Fahrtrichtung Osten im Bereich Friedewald wieder aufheben können. „Wir wünschen gute und sichere Fahrt“, schrieben die Beamten auf Twitter. „Bitte fahrt normal an der Unfallstelle vorbei, ohne zu gaffen.“ Die Vollsperrung in westlicher Fahrtrichtung besteht noch weiter.

Hessen: Unfall mit vier Lkw auf A4 bei Bad Hersfeld - Vollsperrung durch Polizei

Erstmeldung vom 6. Juli 2021, 8.20 Uhr: Bad Hersfeld - Das teilte die Polizei in Fulda am Dienstagmorgen mit. Gemäß der Einsatzinformation der Leitstelle Hersfeld-Rotenburg war es am Dienstagmorgen gegen 6.20 Uhr zu dem Unfall gekommen. Die Rettungskräfte gingen von mehreren Personen aus, die bei dem Unfall in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden.

Die Polizei ging zunächst davon aus, dass drei Lkw an dem Unfall beteiligt waren und zwei Fahrer in ihren Lastwagen eingeklemmt wurden. Zu dem Unfall war es am Dienstagmorgen auf der Autobahn A4 in westlicher Fahrtrichtung im Bereich von Friedewald und Bad Hersfeld-Sorga gekommen.

Die Polizei richtete für die Rettungsarbeiten eine Vollsperrung der Autobahn ein. Später kam es offenbar noch zu einem weiteren Unfall auf der Gegenrichtung, sodass auch diese voll gesperrt werden musste. Der Rettungshubschrauber ist im Einsatz. Verkehrsteilnehmern wurde zunächst empfohlen, die Umleitungen U77 und U80 zu nutzen.

Video: Rettungsgasse bilden: So geht es richtig

Die Beamten appellierten an die Verkehrsteilnehmer, eine Rettungsgasse frei zu halten. Weil die Umleistungsstrecke U80 schnell überlastet war, empfahl die Polizei dann, ab der Anschlussstelle Wildeck-Hönebach die L3251 über Ronshausen, die B27 und Bad Hersfeld zu nutzen.

Weitere Informationen waren zunächst nicht bekannt. Zuletzt waren mehrere schwere Unfälle in Osthessen passiert: So starb bei einem Unfall in Freiensteinau im Vogelsberg ein 15-Jähriger. Der Fahrer (20) und der Mitfahrer (14) wurden schwer verletzt. Nach einem Unfall auf der Autobahn A66 bei Flieden konnte sich ein 20-Jähriger selbst aus dem Wrack befreien.

Das könnte Sie auch interessieren