Coty Hünfeld: Der Kosmetikkonzern hat im Industriegebiet die Liegenschaft der ehemaligen Wella-Produktionsstätte an einen Projektentwickler verkauft.
+
Der Kosmetikkonzern Coty hat im Hünfelder Industriegebiet die Liegenschaft der ehemaligen Wella-Produktionsstätte an einen Projektentwickler verkauft. (Archivfoto)

Keine Einzelheiten zu Verkauf

Coty-Grundstücksdeal: Wella-Standort in Hünfeld ist nicht betroffen

Der Kosmetikkonzern Coty hat im Hünfelder Industriegebiet die Liegenschaft der ehemaligen Wella-Produktionsstätte an einen Projektentwickler verkauft. Ist von diesem Deal auch der noch belebte Teil des Standortes in der Haunestadt betroffen? Die Wella Company verneint.

Hünfeld - Nachdem die Produktion in Hünfeld im Kreis Fulda nach einer Entscheidung des damaligen Eigentümers Coty vor drei Jahren eingestellt wurde, verblieb nur der Bereich Entwicklung und Forschung am hiesigen Standort. Der Besitzer wechselte anschließend erneut, aktuell hat der Investor KKR das Sagen.

Für Dr. Oliver Fey, Betriebsleiter der Wella Company – HFC Prestige Service Germany, ist es nach den Jahren der Veränderungen wichtig herauszustreichen, dass Wella am Standort Hünfeld weiterhin existent ist, dass die Marke im Bewusstsein bleibt: „Es gibt uns noch.“ Der Grundstücksverkauf betreffe nicht den Komplex, in dem die Abteilung Forschung und Produktentwicklung zu Hause ist und noch rund 60 Mitarbeiter beschäftigt, die zum Großteil schon seit vielen Jahren im Unternehmen sind.

Hünfeld: Wella-Standort nicht von Coty-Grundstücksdeal betroffen

„Die Werksteile wurden schon vor drei Jahren getrennt, daher hat das auf uns keinen Einfluss“, sagt Fey. Gleichwohl würde es der 54-Jährige begrüßen, wenn in direkter Nachbarschaft ein Projekt entstünde, das für ein anderes Erscheinungsbild sorgen könnte, als es die verlassenen Produktionshallen derzeit täten. (Lesen Sie auch: Das hat die Stadt Hünfeld im Bereich Wirtschaft und Arbeit vor)

Denn geht es nach dem Betriebsleiter, will „die Wella“, wie sie im Sprachgebrauch vieler Hünfelder verankert ist, ihren Standort nicht nur sichern, sondern auch zukunftsfest machen. So wurden jetzt zwei Ausbildungsplätze für den Beruf des Chemielaboranten eingerichtet. „Alle Signale stehen auf grün, wir schauen sehr positiv in die Zukunft“, bekräftigt Fey. Man habe einige Ideen und auf einem Standort von 9500 Quadratmetern umbauter Fläche auch genügend Raum, sie zu verwirklichen: „In den Bereich Produktion werden wir aber wohl nicht mehr einsteigen.“

Einzelheiten zum Verkauf der Coty-Liegenschaft sind derzeit noch nicht bekannt. Eine entsprechende Anfrage der Redaktion an die Kommunikationsabteilung des Unternehmens blieb unbeantwortet. (hw)

Das könnte Sie auch interessieren