Diese Weltkriegsbombe wurde am Donnerstag in Friedewald entschärft.
+
Diese Weltkriegsbombe wurde am Donnerstag in Friedewald entschärft.

Bei Gartenarbeit gefunden

Weltkriegsbombe in Friedewald entschärft - Absperrungen aufgehoben

  • Anja Hildmann
    VonAnja Hildmann
    schließen

Bei Gartenarbeiten in Friedewald (Hessen) ist eine Weltkriegsbombe gefunden worden. Am Donnerstag gelang die Entschärfung des Sprengkörpers.

Update vom 4. November, 12.31 Uhr: Wie die Polizei auf ihrem Twitter-Account mitteilte, war die Entschärfung der Weltkriegsbombe durch den Kampfmittelräumdienst erfolgreich.

Gegen 11.15 Uhr war die Evakuierung der Anwohner abgeschlossen. Zur Sicherheit flog anschließend eine Drohne über das Gebiet, die bestätigte, dass sich keine Personen mehr dort aufhielten. Auch die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr hatten den Evakuierungsradius bereits verlassen.

Hessen: Weltkriegsbombe gefunden - Entschärfung abgeschlossen

Sämtliche Absperrungen sind nun also aufgehoben. Die Anwohner können wieder eigenständig in ihre Wohnungen und Häuser zurückkehren.

Erstmeldung vom 4. November, 8.23 Uhr:

Friedewald - Am Mittwoch, gegen 13.30 Uhr, wurde bei Gartenarbeiten auf einem Privatgrundstück in der Straße „Große Hohle“ in Friedewald eine 40 Kilogramm schwere Weltkriegsbombe aufgefunden. Diese ist abgesichert und befindet sich in einer stabilen Lage, teilte die Polizei mit.

Der Kampfmittelräumdienst des Landes Hessen (RP Darmstadt) und das Ordnungsamt Friedewald haben als Zeitpunkt der Entschärfung Donnerstag, den 4. November, festgelegt. Die Entschärfung soll gegen Mittag erfolgen. Der notwendige Evakuierungsradius beträgt rund 300 Meter. Mit der Evakuierung wird am Donnerstagvormittag begonnen.

Hessen: Weltkriegsbombe gefunden - Evakuierung am Donnerstag

Betroffene Anwohnerinnen und Anwohner werden daher gebeten, den Evakuierungsradius bis 10 Uhr eigenständig zu verlassen, damit es zu keinen Verzögerungen kommt. Alle Anwohner, die keinen anderen Aufenthaltsort finden, können die Betreuungsstelle in der Festhalle, Große Hohle 14, in Friedewald aufsuchen.

Eingeschränkt Gehfähige oder nicht mobile Personen, die im Evakuierungsbereich wohnen und denen es nicht möglich ist den Bereich eigenständig zu verlassen, wenden sich am Donnertag in der Zeit von 7.30 Uhr bis 9.30 Uhr unter der Rufnummer (06674) 92100 an die Gemeinde Friedewald.

Gemeinsam mit der Feuerwehr überprüfen Polizisten die Anwesenheit der Anwohner und bitten sie, den Evakuierungsbereich zu verlassen.

Am Einsatztag wird es während den Einsatzmaßnahmen zu Straßensperrungen und Verkehrsbehinderungen rund um den Fundort in der Straße „Große Hohle“ kommen. Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer werden gebeten den Bereich an diesem Tag weiträumig zu meiden.

Weltkriegsbombe in Friedewald (Hessen): Evakuierung der Anwohner

Für Fragen rund um die aktuellen Einsatzmaßnahmen wird bei der Gemeinde Friedewald am Donnerstag, in der Zeit von 7.30 Uhr bis 9.30 Uhr, ein Bürgertelefon eingerichtet. Aktuelle Informationen werden über den Twitter-Kanal @Polizei_oh veröffentlicht. „Alle Personen, die in der Umgebung rund um den Fundort wohnen oder arbeiten, werden aufgefordert, sich aktiv über die weitere Entwicklung zu informieren und diese Informationen auch an Nachbarn sowie Kollegen weiterzugeben“, betont die Polizei.

Am Donnerstag wird auch im Kreis Fulda eine Sprengung durchgeführt, nachdem am Rauschenberg eine weitere Wurfgranate gefunden wurde. Eine Gefahr für Anwohner bestehe dabei jedoch nicht. Es kommt weder zu einer Evakuierung, noch zu einer Straßensperrung.

Das könnte Sie auch interessieren