Fotos: Hartmut Zimmermann

hr-Bigband bringt Swing in die Aula der Wigbertschule

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Hünfeld - Wie viele Lehrerinnen und Lehrer braucht die Wigbertschule pro Stunde? Jedenfalls mehr als die 20 Herren in Schwarz, die am Dienstag der ganzen Schulgemeinde eine Doppelstunde Jazz präsentierten: Die hr-Bigband wurde in der über alle Etagen gefüllten Aula gefeiert.

Hünfeld war für die Frankfurter Jazz-Formation, die weit über Deutschland hinaus einen Namen hat, die erste Station ihrer diesjährigen „Schultour“. Insgesamt vier solcher Konzerte speziell für Schulen bieten die Musiker jedes Jahr an. Klar, dass sie nicht nur den Kindern und Jugendlichen „ihre“ Musik bringen wollen, sondern auch ganz Ohr sind, was die jungen Leute in den Schulen zu bieten haben.

Ganz unterschiedliche Klangwelten

Deswegen war zunächst einmal der „Sound Express“, die Schülerband der Wigbertschule gefragt – als Vorgruppe sozusagen. Die jungen Leute unter der Leitung von Dorothea Heller und Pia Maria Sauer und ihre Vokalisten bekamen viel Applaus in der voll besetzten Aula – auch von den Profis der Bigband.

Für ihr Konzert hatten die Musiker um Richard Hellenthal eine Auswahl getroffen, die in ganz unterschiedliche Klangwelten führte und einen Eindruck von der Vielfalt dessen vermittelte, was unter der Überschrift „Jazz“ zu hören ist. Das Erklären dessen, was es da alles zu hören gab, übernahmen die Musiker nicht selbst: Hier wurden die Wigbertschüler selbst aktiv.

Kleine Interviews

Mit Johanna Geistlinger, Levke Heimroth, Emma Hohmann und Luke Stroessel übernahm ein Quartett aus der Klasse 8a diese Aufgabe. Allerdings nicht ganz unvorbereitet: Mit ihrer Musiklehrerin Pia Sauer hatten die Vier beim hr in Frankfurt an einem Moderations-Workshop teilgenommen. Und sie setzten das Gelernte gekonnt und ohne (nach außen erkennbare) Nervosität um.

Ganz entspannt stellten sie die Stücke und deren Komponisten vor, erinnerten an Jazz-Größen wie Louis Armstrong und Count Basie und präsentierten die dann jeweils besonders hervortretenden Solisten aus den Reihen der Band. Auch kleine Interviews gab es: Vom Saxofonisten Rainer Heute ließen sie sich erklären, dass das Improvisieren im Jazz etwas anderes ist, als das vielleicht etwas planlose Erzählen eines unvorbereitet an die Tafel gerufenen Schülers.

Bigband besteht nur aus Männern

Und Bandleader Hellenthal musste erst einmal erklären, warum die hr-Bigband nur aus Männern besteht. Das liege daran, dass sich zu selten Frauen auf freie Stellen bewerben würden, sagte er – und betrieb ein wenig Wiedergutmachung, indem er die Sound-Express-Leiterin Pia Sauer einlud, eines der Stücke am Saxofon mitzuspielen.

Das hörte Schulleiter Markus Bente zwar gern – aber offenbar auch mit Bedenken wegen möglicher Abwerbungsversuche. „Die bleibt hier“, unterstrich er, bevor er den Musikern vom hr und allen dankte, die diese besondere Schulstunde ermöglicht hatten. / zi

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren