Einreisekontrolle in Waidhaus durch Hünfelder Beamte.
+
Einreisekontrolle in Waidhaus durch Hünfelder Beamte.

Geldwäscher und Stalker

Bundespolizei zieht Bilanz: Hünfelder Einsatzkräfte erfolgreich beim Grenzeinsatz in Tschechien

Bundespolizei im Einsatz: Kräfte der Hünfelder Hunderschaft unterstützten die Grenzkontrollen zu Tschechien. Dabei wurden nicht nur Corona-Verstöße ausgemacht, sondern auch Geldwäscher und Stalker dingfest gemacht.

Hünfeld - Wegen des Corona-Virus gab es wieder Grenzkontrollen an den Grenzen. Die Beamten vor Ort bekamen Unterstützung aus Hessen: Die Kräfte der Hünfelder Einsatzhundertschaft wurden im Februar und März mehrfach bei den Bundespolizeidirektionen Pirna und München an der Grenze eingesetzt.

Grund hierfür, schreibt die Bundespolizeiabteilung Hünfeld,  waren die am 14. Februar vorübergehend wieder eingeführten Binnengrenzkontrollen zur Tschechischen Republik und nach Tirol (lesen Sie auch hier: Mit 3 Promille im Zug: Randalierer (29) verletzt Polizist im Bahnhof Fulda).

Von Chemnitz bis Rosenheim und Kempten seien die Hünfelder jeweils wochenweise zur Verstärkung der dortigen Stammkräfte eingesetzt gewesen. Dabei hatten die Einsatzkräfte nicht nur Erfolge bei den “Corona-Kontrollen“ aufzuweisen. „Durch akribische und konzentrierte Polizeiarbeit ging Ihnen auch so mancher „Beifang“ ins Netz“, schreibt die Polizei.

Bundespolizei in Hünfeld zieht nach Grenzeinsatz Bilanz: Kräfte waren in Tschechien erfolgreich

So habe es mehrere Zurückweisungen aufgrund fehlender oder gefälschter Gesundheitsatteste gegeben. Verstöße gegen die Anmelde- bzw. Testpflicht der Corona-Einreiseverordnung seien zur Anzeige gebracht worden. Fahndungstreffer aufgrund des Versuchs der unerlaubten Einreise oder zur Aufenthaltsermittlung, aber auch ein Widerstand gegen die eingesetzten Beamten und Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz mussten angezeigt werden.

Weiter heißt es: „Es wurden auch mehrere Haftbefehle vollstreckt, unter anderem gegen eine Person, die mit zwei Haftbefehlen gesucht wurde.“ Besonders: Mutmaßlicher Geldwäscher, die mit sehr dubiosen Geschichten zur Herkunft der mitgeführten außerordentlichen Barschaft aufwarten konnten seien ebenso festgenommen worden, wie auch ein mit Haftbefehl gesuchter EC-Karten Betrüger und ein gesuchter Stalker ins Netz. Die Bundespolizei bilanziert: „Insgesamt ein erfolgreicher Einsatz an den Grenzen.“ (msf)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema