Silke Büttner, die stellvertretende Leiterin des Kindergartens „Naturhüpfer“ (Dritte von rechts) informierte Staatsminister Wintermeyer (rechts) über die Aktivitäten im Silgeser Kindergartenwald.
+
Silke Büttner, die stellvertretende Leiterin des Kindergartens „Naturhüpfer“ (Dritte von rechts) informierte Staatsminister Wintermeyer (rechts) über die Aktivitäten im Silgeser Kindergartenwald.

Wintermeyer brachte Fördergeld

Bike-Park in Silges: Land Hessen unterstützt Bau mit 5000 Euro

Gute Nachricht für die jungen Radfahrerinnen und Radfahrer in Silges: Das Land Hessen unterstützt den Bau des Bike-Parks mit 5000 Euro.

Nüsttal - Der Förderbescheid für das vom Heimat- und Geschichtsverein angestoßene Projekt kam nicht mit der Post: Staatsminister Axel Wintermeyer (CDU) überreichte ihn am Donnerstagnachmittag persönlich. Das Geld stammt aus dem Fördertopf des Landesprogramms „Starkes Dorf – Wir machen mit“, mit dem Vorhaben gefördert werden, durch die die Lebensqualität in dörflichen Regionen verbessert werden soll.

Wintermeyer, der auch der Demografie-Beauftragte der Landesregierung ist, war im Zuge seiner Sommerreise nach Silges gekommen. Er nutzte den Aufenthalt nicht nur, um als „Geldbriefträger“ tätig zu werden, sondern auch, um sich über das Projekt „Gemeinsam nachhaltig leben“ zu unterrichten, mit dem sich der Heimat- und Geschichtsverein um den Demografie-Preis bewirbt. Fünf weitere Initiativen aus ganz Hessen wurden aus insgesamt 111 Bewerbungen von einer Jury ausgewählt. Bei der Preisvergabe seien die Punkte Innovation, Nachhaltigkeit, und Übertragbarkeit wichtige Aspekte der Bewertung, schreibt die Landesregierung in einer Pressemitteilung. Der Preis ist mit insgesamt 24.000 Euro dotiert. (Lesen Sie auch: Point Alpha: 40 Prozent weniger Gäste im Corona-Jahr)

Hünfeld: Land Hessen unterstützt Bau eines Bike-Parks in Silges

Der Heimatverein nutzte die Gelegenheit, um dem Gast aus Wiesbaden auf einem kurzen Weg ein ganzes Bündel von bereits verwirklichten Ideen zu präsentieren. Das reichte vom Kombi-Leuchtturmprojekt mit Seniorentreff und Kindergarten über die Streuobst- und Schafswiese, den Schäferwagen, die Sternguckerliege, Blühflächen und den Lehrimkerstand bis zum Kindergartenwald.

Dort erläuterte Silke Büttner, die stellvertretende Leiterin des Kindergartens „Naturhüpfer“, dem Minister den Kindergartenalltag und erklärte ihm, warum es auch im ländlichen Silges wichtig ist, sich Gedanken darüber zu machen, wie Kinder einen normalen und alltäglichen Kontakt zur Natur bekommen.

Wintermeyer bedankte sich am Schluss der Tour bei den Vertreterinnen und Vertretern der unterschiedlichen Initiativen. „Was Sie hier anpacken, zeigt, dass Sie auf Gemeinschaft setzen“, unterstrich er. Man spüre den Willen, Dinge anzupacken und zu gestalten. „In diesem Sinne sind Sie ,Unternehmer’ und keine ,Unterlasser‘“, lobte er die Dorfgemeinschaft.

Wintermeyer wandte sich bewusst an die Medienvertreter und sagte: „Es ist wichtig, dass Sie über solche Dinge berichten – nicht um zu verkünden, dass ich der weltbeste Minister bin, sondern damit Projekte wie diese hier bekannt werden.“ Denn gute Beispiele würden nicht schlechter, wenn sie von anderen an anderen Orten aufgegriffen und kopiert würden.

Für die Anregungen bedankte sich Wintermeyer bei den Aktiven aus Silges und Bürgermeisterin Marion Frohnapfel mit einem Glas Honig, den Bienenvölker am Dach der Staatskanzlei in Wiesbaden produziert haben. Im Gegenzug wurde er mit einem Karton Apfelsaft belohnt, der aus Früchten der Silgeser Streuobstswiese gepresst wurde. (zi)

Das könnte Sie auch interessieren