Falkner Michael Schanze zeigte in Hünfeld Greifvögel.
+
Falkner Michael Schanze zeigte Greifvögel.

Verkaufsoffener Sonntag in Corona-Zeiten

Achte Auflage der Hünfelder Landpartie: 1800 Besucher waren zeitgleich in der Innenstadt

Für seine Besucher immer wieder ein Erlebnis ist die mittlerweile zur Tradition gewordene „Hünfelder Landpartie“, verbunden mit einem verkaufsoffenen Sonntag. Zum achten Mal waren Besucher am Sonntag der Einladung des Vereins City Marketing gefolgt.

Hünfeld - Die Veranstaltung fand eine positive Resonanz bei den Gästen rund ums Rathaus in Hünfeld. Hier herrschte reges Treiben, wenngleich sich dieses wegen Corona in Grenzen hielt. Für viele war es ein willkommener Anlass, wieder einmal bummeln zu gehen. Man verhielt sich diszipliniert und zeigte Verständnis für die Aufforderung zum Tragen von Mund-Nasen-Masken.

Beim Landpartie-Rundgang in Hünfeld kommen Besucher auf ihre Kosten

So kamen beim Landpartie-Rundgang Jung und Alt auf ihre Kosten. Die City-Marketing-Mitglieder hatten engagiert zusammengearbeitet. Laut deren Zählungen waren hier jeweils nicht mehr als 1800 Menschen unterwegs, so die Vorsitzende Gitta Grafe-Hodes am Abend. Gleich am Anger gab es Uhu, Rotmilan, Falke und Habicht zu bestaunen. Falkner Michael Schanze aus Haunetal teilte Wissenswertes über die Greifvögel mit und stand gegenüber Fragen, etwa deren Lebensweisen, Rede und Antwort.

An mehreren Ständen wurde mit Gaumenfreuden aufgewartet: Von der Bratwurst über herzhafte Kartoffelsuppe bis hin zu Fritten, Veggie-Fladen, Flammkuchen, Crêpes sowie Spezialitäten aus dem benachbarten Österreich – die Auswahl war groß.

Besucher, Gäste und Kunden konnten in und vor Geschäften bummeln.

Eine Kaffeerösterei bot den Besuchern ihre Kaffeesorten aus ausgewählten Anbaugebieten an, eine Rhöner Ölmühle ihre Speiseöle und mehr. Frisches Gemüse gab’s am Stand des Antoniushofes Fulda; außerdem Honig aus frischer Ernte. Ein wenig entfernt konnte man „Pepe, das Schlitzohr“ und weitere Kinderbuchtitel sowie Rhöner Radierungen entdecken.

Musik, Marktbummel und Edelgetränk „Aha“: Das gab es bei der Hünfelder Landpartie

Der eine oder andere Besucher war nicht nur an den Ständen, sondern in den örtlichen Geschäften erfolgreich – beispielsweise auf der Suche nach Bekleidung, fand etwas für die kältere Jahreszeit oder machte einfach auch ein Schnäppchen. Zudem „wanderten“ Kosmetika, Haushaltswaren, Spielsachen, Bücher, hochwertige Geschenkartikel, Wohnaccessoires, Herbstdekorationen und mehr in Einkaufstüten und -körbe. Zum Stöbern und Handeln lud ein Flohmarkt am Fuldaer Berg ein.

Unter anderem unterhielt die Formation Maddabrasska aus Mackenzell.

Eine Violinen-Spielerin begeisterte mit einem Solokonzert die vor dem Rathaus Sitzenden oder Vorüberschlendern, die mit Applaus nicht sparten. Maddabrasska, eine junge Mackenzeller Blasmusikgruppe, peppte den Landpartie-Nachmittag mit fetziger Musik auf. Und wer wollte, der konnte den Marktbummel am Stand des Hünfelder Edelgetränkes „Aha“ mit einem „Absacker“ beschließen. (bh)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema