Das neue Ladenkonzept Tegut-teo ist jetzt der Öffentlichkeit präsentiert worden.
+
Das neue Ladenkonzept „teo“ soll auch im Hünfelder Land zum Einsatz kommen.

Neues Konzept

Ein „tegut-teo“-Markt in Michelsrombach? So stehen die Chancen

Tegut zeigt Interesse, und die Stadt Hünfeld ist gewillt, den Weg planungstechnisch zu ebnen. Wenn alles klappt, könnte im Stadtteil Michelsrombach bereits im ersten Quartal des neuen Jahres ein „teo“-Markt entstehen.

Hünfeld - Der Bauauschuss der Stadtverordnetenversammlung hat die Aufstellung eines geänderten Flächennutzungsplanes sowie des Bebauungsplanes für den vorgesehenen Standort „Königsküppel“ in unmittelbarer Nähe zur Autobahnanschlussstelle beschlossen. Wie Uwe Jahn, der Fachbereichsleiter des Magistrats, mitteilte, habe Tegut vorige Woche grundsätzliches Interesse bekundet, einen der neuartigen Mini-Supermärkte, deren erster kürzlich in der Fuldaer Lindenstraße in Betrieb genommen wurde, auch für Michelsrombach vorzusehen.

Gebaut werden würde der rund 50 Quadratmeter große „teo“-Markt auf einem neben den Tennisanlagen liegenden insgesamt 5000 Quadratmeter großen Außenbereichsgrundstück, das sich im Besitz der Stadt Hünfeld befindet. Der Markt würde nur einen kleinen Teil dieses Grundstücks in Anspruch nehmen. Die Zufahrt ist über die Straße „Königsküppel“ geplant, die im Zuge dieser Maßnahme auch einen Rad- und Fußgängerweg erhalten soll.

In Michelsrombach soll ein „teo“-Markt von Tegut entstehen

Wie Jahn weiter ausführte, blieben die Änderungsmaßnahmen von Hessen Mobil in Bezug auf die Landesstraße 3176 von den städtischen Planungen unberührt.

Tegut will das Projekt „teo-Märkte“ vorantreiben. Das Konzept ist zuletzt bereits mit einem Handelspreis ausgezeichnet worden. (hw)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema