Archivfoto: K.H. Burkhardt

Hünfeld will Einnahmen aus Hessenkasse in Kindergartenbau fließen lassen

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Hünfeld - Der größte Teil der zusätzlichen Einnahmen aus der sogenannten Hessenkasse soll in Bauarbeiten im Bereich der Kindergärten fließen. Das ist das Ergebnis von Magistratsberatungen

Diese sollen nach Angaben von Bürgermeister Stefan Schwenk jetzt in einer entsprechenden Beschlussempfehlung an die Stadtverordnetenversammlung gerichtet werden soll. Das geht es einer Presseinformation der Stadt Hünfeld hervor.

Insgesamt wird die Stadt Hünfeld aus dem Programm Hessenkasse Fördermittel in Höhe von über 3,5 Millionen Euro beantragen. Dazu seien Eigenmittel in Höhe von rund 870.000 Euro erforderlich. Davon, so der Vorschlag des Magistrats, sollen rund drei Millionen eingesetzt werden, um den Kindergarten St. Jakobus von Grund auf zu sanieren oder einen Ersatzneubau zu schaffen.

Dazu würden derzeit Gespräche mit der Kirchengemeinde geführt. Weitere jeweils 400.000 Euro will der Magistrat nach eigenen Angaben für die äußere Sanierung der Rathausfassade und die Rathaustreppe vormerken. 500.000 Euro werden für neue Medientechnik, EDV und Mobiliarausstattung im Rathaus selbst und im künftigen Bürgerbüro in der Mittelstraße 9 erforderlich.

Insgesamt beträgt das Investitionsvolumen, das der Magistrat innerhalb der Hessenkasse beantragen will, 4,3 Millionen Euro. Es wird mit einem Zuschuss aus der Hessenkasse von 3,532 Millionen Euro gerechnet. / sar

Das könnte Sie auch interessieren