1. Fuldaer Zeitung
  2. Hünfelder Land

Vereine, Menschen und Grenzerfahrungen: mdr-Fernsehen dreht in Geisa für „Unterwegs in Thüringen“

Erstellt:

Von: Celina Lorei

MDR Geisa
Geisa wird im Rahmen der Serie „Unterwegs in Thüringen“ im mdr-Fernsehen vorgestellt. © Stadt Geisa

Für die Dreharbeiten der Sendereihe „Unterwegs in Thüringen“ war das mdr-Fernsehteam in der Point-Alpha-Stadt Geisa und im Geisaer Land unterwegs. Moderatorin und Autorin Steffi Peltzer-Büssow machte sich – begleitet von einer Kamera und zahlreichen Bürgern – ein Bild von Land und Leuten.

Geisa - So besuchte sie unter anderem die Anneliese Deschauer Galerie, wo sie sich mit Geisas Tourismusbeauftragten Romy Graser über die aktuelle Kunstausstellung sowie das Leben und Wirken der Ehrenbürger Anneliese und Werner Deschauer austauschte.

Hünfelder Land: mdr-Fernsehen drehte in Geisa für „Unterwegs in Thüringen“

Doch wie kam es überhaupt zum Besuch des Fernsehteams? „Moderatorin Steffi Peltzer-Büssow war vor einiger Zeit schon mal auf Point Alpha zu Besuch und sah dort Fotos von der Stadt Geisa und dem gesamten Geisaer Land. Sie war wohl begeistert“, erzählte Bürgermeisterin Manuela Henkel (CDU). So nahm der Sender schließlich Kontakt zur Stadtverwaltung auf; in der vergangenen Woche wurde schließlich gedreht.

Mit dabei waren zahlreiche Bürger und Vertreter der örtlichen Vereine. „Wir freuen uns sehr, dass wir in diese Reihe aufgenommen wurden uns in diesem Rahmen präsentieren dürfen. Zumal es ganze 30 Minuten Sendungsdauer sind“, so die Rathauschefin weiter und fügte an: „Die Menschen im Ort und die Vereinsarbeit sollten im Vordergrund stehen.“ So waren unter anderem Vertreter des Heimatvereins mit von der Partie.

Weitere Dreharbeiten fanden auf dem Rößberg bei Ketten (Hünfelder Land) statt, der Ausblick von dort wurde zu den schönsten Aussichten Südthüringens gekürt. Gänsehaut bekam das mdr-Team dann im historischen Gefängnis auf dem Schlossensemble in Geisas Innenstadt. Dort soll es angeblich spuken. Davon können sich mutige Touristen seit Neuestem bei einer Übernachtung unter dem Motto „Gast im Knast“ überzeugen.

MDR Geisa
Für Dreharbeiten war in der vergangenen Woche das mdr Thüringen in Geisa zu Gast. © Stadt Geisa

In Thüringens ältester Bäckerei Faber aus dem Jahr 1553 informierte sich Moderatorin Peltzer-Büssow über alte Lebkuchenrezepte und die Herstellung des traditionellen Berkesbrotes, ebenso besichtigte sie die Astro-Ausstellung von Hobbyfotograf Franz Grapke, die sich ganz originell in einem ehemaligen Schlachthaus befindet.

In der Sendung wird ebenso über das Carillon der katholischen Stadtpfarrkirche „St. Philippus und Jakobus“ und das Wahrzeichen der Region, die Mahn- und Gedenkstätte Point Alpha, berichtet. Nicht fehlen darf dabei der Guck- und Putschelweg durch das Kohlbachtal. Ausgestrahlt wird „Unterwegs in Geisa – Grenzerfahrung rund um Point Alpha“ am Samstag, 13. Mai, um 18.15 Uhr im mdr-Fernsehen.

In der beliebten ZDF-Doku-Reihe „Terra X“ tauchten im März nicht nur der Weinberg und ein paar Häuserdächer des Schlüchterner Stadtteils Elm auf, sondern vor allem Ingo Arndts wildlebende Honigbienen. Ein Teil der Dokumentation „Schlaue Schwärme“ wurde im Kinzigtal gedreht.

Auch interessant