Foto: Marktgemeinde Eiterfeld

Illegale Entsorgung von Altreifen in Buchenauer Privatwald

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Eiterfeld - In einem Privatwald in der Gemarkung Buchenau wurden Altreifen illegal entsorgt, weshalb der Eigentümer beim Ordnungsamt Anzeige erstattete. Nun sucht das Ordnungsamt nach Zeugen und vermeldet, dass die Täter der illegalen Abfallbeseitigung an der „Eitra“ gefasst wurden.

Es ist bereits der zweite Fall von illegaler Müllbeseitigung im Juni, zu dem das Ordnungsamt der Marktgemeinde Eiterfeld nun Zeugen per Pressemitteilung sucht. Nachdem der Fall der illegalen Ablagerungen an der „Eitra“ in der Gemarkung Arzell aufgeklärt wurde, wurden nun Altreifen in einem Privatwald in Buchenau im Bereich „Michaelsborn“ entdeckt.

Die Altreifen, zum Teil mit Felgen, wurden von unbekannten Tätern dort illegal entsorgt. Deshalb hat der Eigentümer nun Anzeige erstattet.

Zwei LKW-Reifen und acht PKW-Reifen entsorgt

Wie das Ordnungsamt mitteilte wurden nach derzeitigem Stand der Ermittlungen zwei LKW-Reifen, die vermutlich von einem LKW mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 bis 7,5 Tonnen stammen, sowie acht PKW-Reifen mit Felgen zwischen dem 21. und 22. Juni dort abgelagert.

Nach Spurenlage ist die Anfahrt vermutlich von der Landesstraße 3431 („Hardtstraße“) und dann weiter über den „Kirchweg“ in dem Haunetaler Ortsteil Oberstoppel aus erfolgt.

Da die Kommune für den Abtransport und die Entsorgung von illegalen Ablagerungen in Privatwäldern zuständig ist und somit die Steuerzahler für die Beseitigung zahlen müssten, sollten die Täter nicht gefasst werden, bittet das Ordnungsamt nun um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer: 06672-9299-15 oder-26.

Fall der Müllbeseitigung an der „Eitra“ geklärt

Abschließend bedankte sich das Rechts- und Ordnungsamt in der Meldung bei der Presse für den Zeugenaufruf vom 13. Juni wegen der illegalen Ablagerungen an der „Eitra“ in der Gemarkung Arzell. Dadurch meldeten sich mehrere Zeugen aus Burghaun und Eiterfeld, die mit ihren Hinweisen zur Ermittlung der Täter beitrugen.

Die Täter gestanden den Müll dort abgelagert zu haben und werden nun die gesamten Kosten tragen. Den Zeugen wurde ebenfalls vom Rechts- und Ordnungsamt gedankt. / sec

Das könnte Sie auch interessieren