Foto: Charlie Rolff

Kantersieg gegen Rotenburg: Hünfeld mit Befreiungsschlag

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Hünfeld - Der Hünfelder SV hat sich nach der in Dittershausen erlittenen Klatsche eindrucksvoll rehabilitiert. Gegen die in der Spitzengruppe der Landesliga Nord angesiedelte TG Rotenburg gewannen die Mannen von Trainer Holger Hölzinger klar mit 37:27 (18:11).

Durch den fünften Heimsieg im siebten Spiel verschafften sich die Haunestädter zum Hinrundenende etwas Luft im Abstiegskampf. Im Vorfeld dieser Partie hatte Hölzinger angesichts der prekären Situation „150 Prozent Funktionstüchtigkeit“ jedes einzelnen Spielers gefordert. Und Hölzingers Wunsch machten sich seine Mannen zum Befehl.

Nach kurzen Anlaufschwierigkeiten kam der Hünfelder Angriff immer besser ins Rollen. Vor allem der nach seiner Sperre wieder spielberechtigte Jannik Bachus legte einen enormen Tatendrang an den Tag. Gemeinsam mit Lennert Sitzmann und Routinier Alexander Unglaube bildete Bachus ein bärenstarkes Rückraum-Terzett. Bereits zur Pause hatte Hünfeld nach sieben Toren Vorsprung die Weichen klar auf Sieg gestellt.

Mit der beruhigenden Führung im Rücken spielte Hünfeld locker die zweite halbe Stunde herunter, ohne jedoch nachlässig zu werden. Nach 49 Minuten lagen die Gastgeber sogar mit 32:20 in Front. Vom Hünfelder Publikum einmal mehr getragen klappte auch ohne den verletzten Allrounder Felix Kircher nahezu alles. Das Team von Trainer Robert Nolte wirkte hinten offen wie ein Scheunentor, durch das die Hünfelder Angreifer mit Wucht immer wieder hinein stießen. Im Angriff verrichteten Boze Balic, Maurice Reyer und Martin Harbusch zwar einen soliden Dienst, konnten aber die im Defensivverbund unübersehbaren Lücken mit ihren Treffern nicht kompensieren. Als der Sieg sicher war, genehmigte Hölzinger auch Spielern, die zuvor in erster Linie auf der Auswechselbank Platz genommen hatten, vermehrt Spielanteile. Der Spielfluss wurde durch diese Maßnahme aber keineswegs unterbrochen, so dass auch die zweite Hälfte zugunsten der Haunestädter (19:16) endete.

Hünfelder SV: Masché, Voß; Sitzmann (5), Sauer (5/3), Matthiesen, Bachus (8), Walter, Gute (1), Hyseni (2), Aha (3), Sauerbier (3), Unglaube (6), Möller (4).

Rotenburg; Dick; Schmidt; Harbusch (6/2), Fischer, T. Balic (2), Golkowski (3), Reyer (5), B. Balic (6), Schuhmann (1), Holl (2), Cutura (2).

Schiedsrichter: Frank/Steiß (HSG Buseck). Zeitstrafen: 3/1. Zuschauer 300. Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung - B. Balic, Reyer. / rd

Das könnte Sie auch interessieren