Mobile Anlage zur Geschwindigkeitsmessung
+
Mit 119 Stundenkilometern wurde der Fahrer eines Lkws auf der A7 bei Kirchheim geblitzt. (Symbolfoto)

35 Stundenkilometer zu schnell

Mit 119 Sachen auf der A7: Lkw rast bei Kirchheim bergab und wird geblitzt - Diese Strafe droht dem Fahrer

Auf der A7 hatte es ein Lkw-Fahrer besonders eilig: Am Donnerstag wurde er bei Kirchheim mit 119 Stundenkilometern geblitzt, obwohl dort für Lkws 80 gilt.

Kirchheim - Der Fahrer eines Lkws aus Essen fuhr auf der A7 am Donnerstag, 18. Februar, die Gefällstrecke am Reckerröder Berg in Richtung Kirchheim mit 119 Stundenkilometern herab und wurde geblitzt. An dieser Stelle seien zwar 120 Kilometer pro Stunde erlaubt, allerdings nicht für Lkws. Für diese gelte dort höchstens 80, gab das Polizeipräsidium Osthessen in einer Pressemitteilung bekannt.

A7 bei Kirchheim: Lkw-Fahrer wird mit 119 Sachen geblitzt

Nach Abzug von 4 Stundenkilometern Toleranz würde noch eine Überschreitung von 115 verbleiben, teilte die Polizei in Fulda außerdem mit. Der Fahrer war somit 35 Kilometer pro Stunde zu schnell auf der Autobahn unterwegs, als er geblitzt wurde. Als Strafe werde er aus diesem Grund einen Bußgeldbescheid über 160 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot erhalten.

Leiter der Polizeiautobahnstation äußert sich zu Vorfall: Trotz Corona nicht im Homeoffice

Der Leiter der Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld, Jürgen Gleitsmann, äußerte sich zu der Tempo-Überschreitung: „Die Geschwindigkeitsbegrenzungen werden auch während Corona nahezu täglich überwacht. Unsere Messbeamten befinden sich nicht im Homeoffice!“ (sec)

Das könnte Sie auch interessieren