Torsten Warnecke (SPD) löst in Hersfeld-Rotenburg Amtsinhaber Michael Koch (CDU) als Landrat ab.
+
Torsten Warnecke (SPD) löst in Hersfeld-Rotenburg Amtsinhaber Michael Koch (CDU) als Landrat ab.

Neuer Landrat im Interview

Kommunalwahl in Hersfeld-Rotenburg: Torsten Warnecke zeigt sich „von Höhe des Siegs überrascht“

  • Hartmut Zimmermann
    vonHartmut Zimmermann
    schließen

Herausforderer Torsten Warnecke von der SPD hat sich bei der Kommunalwahl im Landkreis Hersfeld-Rotenburg als Herausforderer von Landrat Dr. Michael Koch (CDU) durchgesetzt. Im Interview spricht er u seinem Erfolg bei der Landratswahl.

Bad Hersfeld/Eiterfeld - Der 58-jährige Torsten Warnecke, bislang als Landtagsabgeordneter im Wahlkreis 11 auch für Eiterfeld zuständig und Gewinner der Landratswahl im Landkreis Hersfeld-Rotenburg am Tag der Kommunalwahl in Hessen, wird sein Landtagsmandat zugunsten des neuen Amts niederlegen. 

Kommunalwahl: Torsten Warnecke zeigt sich „von Höhe des Siegs überrascht“

Sie sind mit 61,9 Prozent der Stimmen zum Landrat gewählt worden. Zählen Sie zu denen, die, wenn nicht die Wahl, so doch das Ergebnis überrascht hat oder lagen Ihre Erwartungen in dieser Größenordnung?
Das Wahlergebnis hat mich sehr beeindruckt. Mit einem Wahlsieg hatte ich gerechnet, schließlich bin ich angetreten, um Landrat zu werden. Aber alle vier Städte sowie 14 von 16 Gemeinden zu gewinnen, hat viele, wie auch mich, überrascht. Den Wählerinnen und Wählern meinen herzlichen Dank.
Nach drei Wahlperioden mit CDU-Siegen gibt es nun wieder einen „roten“ Landrat in Hersfeld-Rotenburg: Wie wichtig war die Debatte um die Zukunft des Rotenburger Herz-Kreislauf-Zentrums für Ihre Wahl, welche anderen Wechsel-Gründe sehen Sie?
Die Debatte um unsere Kliniklandschaft spielte eine große Rolle. Genauso, dass sich die CDU als gespaltene Partei gezeigt hat. Hier der CDU-Kreisvorsitzende mit deren wichtigstem Bürgermeister, dort der Landrat mit dem Kreistagsfraktionsvorsitzenden. Und: Offenbar hat die SPD, mit mir einen überzeugenden Kandidaten aufbieten können. Schließlich hat, das darf ich sagen, die SPD gute Arbeit vor Ort geleistet.

Torsten Warnecke: Meine Nachfolgerin im gewonnenen Direktwahlkreis istTanja Hartdegen

Sie sind (noch) der auch für die „fuldische“ Marktgemeinde Eiterfeld zuständige Landtagsabgeordnete. Wie beschreiben Sie das Verhältnis zu den Eiterfeldern – und wer wird da in Ihre MdL-Fußstapfen treten?
Viele freundliche, ideenreiche und engagierte Bürgerinnen und Bürger durfte ich in Eiterfeld kennenlernen. Dafür bin ich sehr dankbar. Und gute praktische Kommunalpolitik: das Hausarztzentrum als eine direkte Maßnahme. Meine Nachfolgerin in dem gewonnenen Direktwahlkreis wird aus der Nachbarkommune Eiterfelds kommen: Tanja Hartdegen aus Schenklengsfeld, der ich eine zugewandte Zusammenarbeit wünsche, wie ich sie erfahren durfte.   

Das könnte Sie auch interessieren