In Hünfeld wurde am Sonntag, 14. März, die Stadtverordnetenversammlung gewählt.
+
In Hünfeld wurde am Sonntag, 14. März, die Stadtverordnetenversammlung gewählt.

Stadtverordnetenversammlung

Kommunalwahl in Hünfeld: CDU holt absolute Mehrheit -Grüne wird zweistärkste Fraktion

  • Harry Wagner
    vonHarry Wagner
    schließen
  • Lea Marie Kläsener
    Lea Marie Kläsener
    schließen

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Hünfeld ist am Sonntag, 14. März, neu gewählt worden. Die meisten Stimmen gingen an die CDU. Die Wahlbeteiligung lag in der Haunestadt bei 55,6 Prozent.

Update vom 17. März, 9.05 Uhr: Am Dienstagabend gegen 19 Uhr waren die Stimmen in der Konrad-Zuse-Stadt Hünfeld ausgezählt. Das Ergebnis gestaltete sich dann doch so, wie es viele Wahl-Insider nach den Trendresultaten erwartet hatten: Die CDU legte noch zu. Die absolute Mehrheit der Christdemokraten geriet nicht im Ansatz in Gefahr, aber die 60-Prozent-Marke wurde nicht mehr geknackt. Am Ende standen 58,8 Prozent, die mit 19 Sitzen in der Stadtverordnetenversammlung honoriert werden. Die meisten Kreuze auf der Liste wurden bei Martina Sauerbier gemacht, Fraktionsführer Steffen Diegmüller landete hinter Berthold Quell auf Rang drei.

Kommunalwahl in Hünfeld: CDU kratzt an 60-Prozent-Marke - Absolute Mehrheit bleibt unangetastet

Als zweitstärkste Kraft gingen die Grünen aus der Kommunalwahl 2021 hervor. Die Mannschaft um ihre Spitzenkandidatin Karin Nerding-Ebert, die auch die meisten Personenwahlstimmen holte, darf dieses Ergebnis durchaus als Erfolg werten, denn vor fünf Jahren hatte sich die Umweltpartei erst gar nicht zur Wahl gestellt. Allerdings konnte man die knapp 16 Prozent, die nach Auswertung allein der Listenkreuze am Sonntag noch zu Buche gestanden hatten, nicht halten.

Zu einem gewichtigen Teil hat die CWEStimmen an die Grünen verloren, denn die bis dato zweitstärkste Fraktion in der Haunestadt verzeichnet ein kräftiges Minus von 4,9 Prozent und wird nur noch mit vier Sitzen in der Versammlung der Stadtverordneten präsent sein.

Auch der SPD gelang keine Trendwende – im Gegenteil. Die Fraktion um ihren Chef Uwe Heinicke blieb mit 10,1 Prozent (-6,0) gerade noch zweistellig und litt am stärksten unter dem Neueinstieg der Grünen. Nur noch drei sozialdemokratische Vertreter werden in der neuen Wahlperiode ihre Ideen ins Stadtparlament einbringen können.

Bei der Kommunalwahl in Hünfeld kratzt die CDU an der 60-Prozent-Marke. Die Grüne wird zweistärkste Fraktion.

Und dann wäre da noch die FDP: Die Liberalen verzeichneten einen leichten Zuwachs (+0,6) auf 7,6 Prozent – einem angesichts einer völligen personellen Neuorientierung durchaus respektablen Ergebnis. Die Wahlbeteiligung in Hünfeld lag bei 55,6 Prozent und war damit besser als bei den vergangenen drei Kommunalwahlen.

Ein Blick in die insgesamt 22 Wahlbezirke verrät, dass die CDU auf Traumergebnisse in Molzbach (77,9), Malges (77,0) und Oberrombach (71,5) bauen durfte. Am wenigsten Anklang fand sie im Bezirk Hünfeld-Mitte (Pfarrzentrum St. Jakobus) mit 49,6 Prozent. Dort wiederum waren die Grünen mit 18,9 Prozent überdurchschnittlich stark. Die SPD verzeichnete ihr bestes Resultat in Roßbach (14,0), die FDP lag in Oberfeld (12,0) über dem Schnitt, während die CWE in Sargenzell mit 26,5 Prozent auf eine recht bemerkenswerte Quote kam.

Das sind die Gewählten in Hünfeld

CDU: Martina Sauerbier, Berthold Quell, Steffen Diegmüller, Karin Grosch, Annette Trapp, Jürgen Bohl, Gerhard Hohmann, Chris Heumüler, Andrea Bug, Martin Stehle, Helmut Kremer, Arthur Hahn, Roland Höfer, Wolfram Becker, Simone Flügel, Manuela Kalb, Carolin Nuhn, Dr. Christoph Helmke, Manuel Dux

Grüne: Karin Nerding-Ebert, Dr. Gunther Mertens, Julia Bodesheim, Karlheinz Fenske

SPD: Michael Göller, Uwe Heinicke, Natascha Kossick

FDP: Theo Ziegler, Dieter Steinacker, Daniel Vogel

CWE: Hermann Quell, Bernhard Biedenbach, Wolfgang Michel, Dr. Lars Heckmann

Kommunalwahl in Hünfeld: CDU siegt trotz Verlusten klar in der Haunestadt

Erstmeldung vom 14. März:

Hünfeld - 53,1 Prozent der Wählerinnen und Wähler - und damit der größte Anteil - setzen bei der Kommunalwahl 2021 in Hünfeld ihr Kreuz bei der CDU. Dennoch muss die Union Verluste hinnehmen: Bei der Kommunalwahl 2016 konnte die Partei noch 60,5 Prozent einfahren und hatte damit bislang 20 der 33 Sitze inne.

Zweitstärkste Kraft werden in Hünfeld die Grünen mit 15,8 Prozent der Stimmen. Dabei war die Partei in den vergangenen zehn Jahren nicht mehr in der Stadtverordnetenversammlung vertreten. Das Wahlergebnis hat etwas Historisches: Zweistellige Wahlergebnisse konnten die Grünen in Hünfeld nämlich bislang nicht erreichen.

Kommunalwahl in Hünfeld: CDU trotz Verlusten vorne - Grüne zweitstärkste Kraft

Die CWE kann bei der Wahl am Sonntag 11,2 Prozent der Stimmen einfahren. Seit 2016 ist die Christliche Wähler-Einheit zweitstärkste Kraft in der Haunestadt gewesen - das ändert sich nun, wenn sich das Ergebnis nach Auszählung der Personenstimmen bestätigen sollte.

10,4 Prozent der Stimmen entfallen in Hünfeld auf die SPD. Damit büßen die Sozialdemokraten im Vergleich zur Wahl im Jahr 2016 Stimmen ein, als die Partei noch 16,1 Prozent holte.

Video: So funktioniert Kommunalpolitik

Die FDP, die bislang in der Stadtverordnetenversammlung in Hünfeld zwei Sitze inne hatte, kommt auf 9,5 Prozent der Stimmen. Damit legen die Freien Demokraten zu: 2016 fielen 6,9 Prozent der Stimmen auf die Partei.

Am Wahlsonntag wird abends zunächst nur ein Trendergebnis veröffentlicht. Dieses bildet alle Wahlzettel ab, auf denen nur ein Listenkreuz gesetzt worden ist. Die übrigen Stimmzettel werden am Montag und Dienstag ausgezählt.

Das könnte Sie auch interessieren