Screenshot: Sabrina Mehler

Laut mitsingen, Jogginghose okay – Ostergottesdienst wird live im Internet übetragen

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

HÜNFELD - Ein Osterfest ohne Gottesdienst-Besuch? Für viele ist das eine traurige Angelegenheit. Doch dank Kreativität und digitaler Technik wird der Hünfelder Pfarrer Peter Borta nun sogar in die Wohnzimmer der Gläubigen kommen: Der Ostergottesdienst in der Kirche St. Jakobus wird live im Internet übertragen. Für die Zuschauer am Bildschirm hat er schon Tipps parat.

Von unserem Redaktionsmitglied Sabrina Mehler

Sein letztes Osterfest als Pfarrer der Hünfelder Kirchengemeinde hat sich Peter Borta anders vorgestellt. Die Enttäuschung vieler Gemeindemitglieder, dass öffentliche Gottesdienste in der Coronakrise nicht mehr stattfinden können, kann der 70-Jährige, der im Sommer in den Ruhestand geht, gut verstehen: „Ich teile diese Trauer. Auch für mich ist das eine sehr schwere Situation – und ein herber Verlust. Denn die Osternacht ist der Höhepunkt des Kirchenjahres.“

„Wenigstens die Fernsehgemeinde muss dabei sein“

Aber Borta macht das Beste aus der Situation – und einen Gottesdienst ganz ohne Gemeinde kann er sich beim besten Willen nicht vorstellen: „Wenigstens die Fernsehgemeinde muss dabei sein.“ Und Übung, in eine Kamera zu sprechen und zu blicken, hat er schließlich reichlich – erst an Weihnachten war die Hünfelder Christmette live in der ARD ausgestrahlt und von Tausenden Zuschauern gesehen worden. Nun wird die Kirche also ins Internet verlegt.

Schon seit einigen Wochen werden Bortas Andachten und Predigten live „gestreamt“: Das bedeutet, dass die Gläubigen über die Webseite der Gemeinde oder über die Videoplattform YouTube das Geschehen in der Kirche miterleben können. Dafür bittet Pfarrer Borta vor allem die jungen Leute, den Älteren bei der Internet-Technik zu helfen und ihnen die Bedienung zu erklären.

Übertragung funktioniert gut

Auch wenn das sicher für beide Seiten gewöhnungsbedürftig ist – schließlich blickt der Pfarrer statt auf gefüllte Kirchenbänke in ein fast leeres Gotteshaus – funktioniert die Übertragung erstaunlich gut. Für den Gottesdienst stellen ehrenamtliche Gemeindemitglieder das technische Equipment zur Verfügung und richten es so ein, dass sowohl die Worte von Borta als auch Kantorin und das Orgelspiel verständlich zu hören sind. Am Ostergottesdienst werden neben Borta zwei Ministranten, ein Lektor, eine Kantorin sowie ein Organist beteiligt – alle stehen oder sitzen in ausreichender Entfernung voneinander, berichtet Borta. Während die Kirchen als Ort des Gebets ansonsten geöffnet sind, wird St. Jakobus während der Online-Gottesdienste zur Sicherheit verschlossen, erklärt er.

Gotteshaus wird noch geschmückt

Das Gotteshaus ist und wird noch besonders geschmückt, zum Beispiel mit Osterkerzen und Osterwasser. Brot und Wein werden als Symbol für Leib und Blut Christi aufgestellt, ebenso wie etwa ein Wasserkrug, der symbolisch für die Fußwaschung Jesu steht. Und Borta verrät: „Die Osterkerze, die sonst beim Osterfeuer in der Osternacht brennt, werde ich nun im Ostersonntags-Gottesdienst entzünden.“

„Legen Sie sich das Gesangbuch parat“

Für die Zuschauer an den Bildschirmen von Laptop, Tablet oder Smartphone gibt der Geistliche einige Empfehlungen – diese sind allerdings nichts für ganz Faule, die beim Gottesdienst-Schauen lieber auf der Couch liegen bleiben wollen. Borta rät: „Legen Sie sich das Gesangbuch parat, die Liedstellen werden eingeblendet. Und haben Sie keine Scheu, richtig laut mitzusingen. Geben Sie auch Antworten wie ,und mit deinem Geiste’. Stehen Sie, wenn Sie können, beim Vaterunser auf und knien Sie sich bei der Kommunion hin.“ Bei der Frage, ob man sich den edlen Sonntagszwirn anziehen soll oder ob auch legere Kleidung geht, lacht Borta und gibt Entwarnung: „Die Jogginghose ist okay.“

Die Gemeinschaft ist das Entscheidende

Den Humor hat der Hünfelder Pfarrer nicht verloren, enttäuscht bleibt er trotzdem. „Das Entscheidende im Christentum ist ja die Communio, die Gemeinschaft. Auch zum Brotbrechen braucht man eigentlich die Gemeinde, mit der man teilt.“ Das sei nun nicht möglich. Pfarrer Bortas Botschaft zu Ostern ist aber dennoch aufmunternd: „Die Gottesdienste fallen zwar aus, die Bräuche fallen aus. Aber Ostern fällt nicht aus: Jesus ist auferstanden!“

Das könnte Sie auch interessieren