Mit Putzschwamm und Paste unterwegs (von links): Moritz Deisenroth, Ellen Schmitt und Josefine Hering.
+
Mit Putzschwamm und Paste unterwegs (von links): Moritz Deisenroth, Ellen Schmitt und Josefine Hering.

Gespräche mit Passanten

Leo-Club putzt Stolpersteine in Hünfeld wieder blank

Zum wiederholten Mal hat sich kürzlich der Leo-Club Hünfeld um die Reinigung der 14 in Hünfeld verlegten Stolpersteine gekümmert, deren Messingoberflächen im Laufe der Zeit wieder dunkel angelaufen waren und dadurch kaum noch ins Auge fielen.

Hünfeld - Die Stolpersteine erinnern an jüdische NS-Opfer, die in Hünfeld gelebt haben, bevor sie deportiert und ermordet wurden. Die Gedenksteine wurden im Jahr 2010 in den Bürgersteigen vor den ehemaligen Wohnhäusern der jüdischen Mitbürger an fünf Stellen in der Hünfelder Innenstadt verlegt.

Leo-Club putzt Stolpersteine in Hünfeld

Ausgerüstet mit Wasser, Reinigungspaste und Putzschwämmen rückten nun die Leo-Mitglieder Josefine Hering (Präsidentin), Ellen Schmitt und Moritz Deisenroth, unterstützt von Dr. Leonhard Hering, dem ehemaligen Präsidenten des Lions-Clubs, der Patina der Steine zu Leibe und ließen ihre messingfarbene Oberfläche wieder zum Vorschein kommen.

Die Leos kamen dabei auch mit vielen interessierten Passanten ins Gespräch, die selbst schon eine Reinigung der Stolpersteine erwogen hatten und die gute Aktion der Leos nachdrücklich lobten. Stolpersteine zum Gedenken an die NS-Opfer fehlen in Fulda aktuell noch. (zi)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema