Nach der coronabedingten Absage gab es ein kulturelles Ersatz-Angebot für die 70. Jubiläumssaison.
+
Nach der coronabedingten Absage gab es ein kulturelles Ersatz-Angebot für die 70. Jubiläumssaison.

Nach Festspiel-Absage

Positive Bilanz für Bad Hersfelder Kultursommer mit 15.000 Zuschauern

Bad Hersfeld hat nach der coronabedingten Absage der bundesweit bekannten Festspiele eine rundum zufriedene Bilanz seines stattdessen angebotenen Kultursommers gezogen. Das Programm unter dem Motto „Ein anderer Sommer“ habe etwa 15.000 Zuschauer angezogen.

Bad Hersfeld - Alle Erwartungen seien übertroffen worden, teilten die Veranstalter am Montag mit. „Wir haben uns viel Mühe gemacht“, sagte eine Sprecherin auch mit Blick auf das Hygienekonzept gegen die Viruspandemie. Die Zuschauer seien beispielsweise einzeln zu ihren Plätzen begleitet worden.

Stadt, Festivalmacher und weitere Akteure hatten an den Wochenenden vom 17. Juli bis 16. August etwa 100 Veranstaltungen angeboten, als Ersatz für die 70. Festspielsaison. «Wir haben uns auf das besonnen, was Theater ausmacht, sind zu den Wurzeln zurückgekehrt, ohne opulente Bühnenbilder, Requisiten, Technik», sagte Festspiel-Intendant Joern Hinkel der Mitteilung zufolge. Im Fokus habe allein das Handwerk der Darsteller gestanden.

Auf dem Programm standen unter anderem Schauspiel und Konzerte, Lesungen, Kabarett sowie Gastspiele, Ausstellungen und Liederabende. Neben der Stiftsruine gehörten auch die Stadtkirche, der Stiftspark sowie weitere Einrichtungen in der gesamten Innenstadt zu den Veranstaltungsorten. Mehr als 100 Künstlern habe man so auch in Notzeiten Arbeit geben können, erklärte die kaufmännische Leiterin Andrea Jung. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren