An dieser Stelle stand die Arbeitslehre, die im Sommer abgerissen wurde.
+
An dieser Stelle stand die Arbeitslehre, die im Sommer abgerissen wurde.

Fertigstellung in 2022

Das erste Gebäude ist gefallen - Neubau der Eiterfelder Lichtbergschule liegt im Zeitplan

Auf dem Schulsektor ist es das größte Bauvorhaben im Landkreis Fulda für die nächsten Jahre: der Neubau der Lichtbergschule Eiterfeld, der im Jahr 2025 abgeschlossen sein soll. Wie der Kreis betont, liefen die Bauarbeiten derzeit planmäßig und gingen ohne nennenswerte Schwierigkeiten vonstatten. 

Eiterfeld - Auf dem Gelände zwischen Schulstraße und Friedrich-Fröbel-Straße bleibt derzeit kaum ein Stein auf dem anderen. Neue Unterrichts- und Verwaltungsgebäude entstehen, 25 Millionen Euro soll das Projekt verschlingen. Nicht betroffen von der Mega-Maßnahme ist nur die Grundschule im Eitratal, die sich auf der östlichen Seite des Areals befindet. Haupt- , Realschule und Gymnasium müssen weichen, weil bei ihrem Bau chloridhaltiger Werrakies verwendet wurde, der die tragenden Teile des Gebäudes angegriffen hat.

Ein großes Loch gähnt dort, wo früher die Arbeitslehre stand. Der an die Grundschule anschließende Trakt wurde inzwischen abgerissen. An dieser Stelle wird der erste Riegel gebaut, in den die Schulverwaltung einzieht. Die Fertigstellung ist fürs Frühjahr 2022 geplant. Zu diesem Zeitpunkt soll auch die Modulschule bezugsfertig sein, die den Schülern in der Zwischenzeit – also etwa drei Jahre lang – eine Heimat bieten wird. Das Provisorium wird südlich des bisherigen Schulgebäudes aufgebaut.

Neubau Lichtbergschule: Neben Umbau stellt auch die Corona-Pandemie Lehrkräfte und Schüler vor Herausforderungen

Bisher ist im ersten Bauabschnitt an der Förderschule ein kleiner Anbau im Erdgeschoss errichtet worden, in dem die neue Technikzentrale beheimatet ist. Von dort erfolgt die Versorgung für den Bestand, den Neubau und die Modulschule. Parallel dazu ist im zweiten Bauabschnitt die alte Landwirtschaftsschule saniert, für die Arbeitslehre vorbereitet und in Betrieb genommen worden. Außerdem entstehen derzeit Kunsträume im Obergeschoss der ehemaligen Schule für Lernhilfe, die ebenfalls einem Umbau unterliegt.

Die Schüler und das Lehrerkollegium der Eiterfelder Lichtbergschule stehen in den nächsten fünf Jahren vor der Herausforderung, dass der Schulbetrieb quasi auf einer Baustelle stattfindet. „Bisher haben wir davon nichts gemerkt. Störungen sind kaum zu spüren – zumal der Abriss der alten Arbeitslehre in den Ferien erfolgt ist“, sagt Christian Pießnack, der Schulleiter der Lichtbergschule. Viel mehr als das Bauprojekt beschäftigt ihn derzeit selbstverständlich der Schulbetrieb unter Corona-Bedingungen. Pießnack: „Wir tun unser Möglichstes und bis dato läuft bei uns alles problemlos. Ich hoffe, es bleibt so.“ (hw)

Das könnte Sie auch interessieren