Fotos: Hartmut Zimmermann

Noch nie hat Nüsttal so viel investiert

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Nüsttal - Nimmt man die geplanten Investitionen zum Maßstab, dann hat Nüsttal im Jahr 2020 einen echten Rekordhaushalt beschlossen. Rund drei Millionen Euro stehen zu Buche. „Es ist für unsere kleine Verwaltung absolut herausfordernd, diese Projekte umzusetzen“, betont Bürgermeisterin Marion Frohnapfel (CDU).

Von unserem Redaktionsmitglied Hartmut Zimmermann

An „normalen“ Jahren gemessen hätten die beiden kleinsten Projekte oft schon oft das gesamte Geld verbraucht, das für Investitionen vorgesehen war, betont die Verwaltungschefin.

TSF-W für Silges

Mit rund 90.000 Euro ist ein Projekt für die Silgeser Feuerwehr veranschlagt. Dort soll ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF-W) gekauft werden. Übrigens: Das „W“ steht für Wasser.

Sanierung Hochbehälter

Um die Qualität der Wasserversorgung zu sichern, bedarf es stetiger Investitionen. Zur Sanierung des Hochbehälters am Linsberg stehen 130.000 Euro im Haushaltsplan.

Freibad Gotthards

Die Sanierung des Freibads in Gotthards ist für Nüsttal ein Langzeit- und Millionenprojekt. Im laufenden Haushalt sind 250.000 Euro dafür vorgesehen.

Feuerwehr Haselstein

„Wir müssen die Feuerwehr zukunftsfähig machen.“ So begründet Frohnapfel eine 330.000-Euro-Investition in Haselstein: Dort soll eine neue Halle für das Feuerwehrfahrzeug entstehen. Auslöser sind Beanstandungen, dass Spinde und Feuerwehrfahrzeug nicht mehr in einer Halle stehen dürfen. „Er Neubau ist aber unumgänglich, auch weil schon das jetzige Fahrzeug nur noch mit Müh und Not in die Halle passt und ein Nachfolgemodell sicherlich größer sein wird“, so die Bürgermeisterin.

Gewerbegebiet

Nüsttals überschaubares Gewerbegebiet bei Hofaschenbach soll wachsen. Schließlich sind Arbeitsplätze und auch Gewerbesteuererträge am Ort wichtig für die wirtschaftliche Stabilität einer Gemeinde. Für den Bau von Versorgungsleitungen und Straßen im Erweiterungsbereich sind im Haushalt 400.000 Euro eingeplant.

Straßensanierung

Gleich drei Gemeindestraßen sollen in Nüsttal 2020 saniert werden. Für den Riedweg in Hofaschenbach, den Wachtberg in Morles und die Straße „Am Rosenbach“ in Haselstein hat die Gemeinde 750.000 Euro eingestellt. Von den Anliegerbeiträge werden dafür nicht mehr erhoben.

Erweiterung des Kindergartens

Die größte Einzel-Investition im Nüsttaler Haushalt ist dem Kindergarten vorbehalten: Die Kindertagesstätte St. Raphael bekommt eine neue U-3-Gruppe, zudem wird das Außenspielgelände erweitert. Außerdem stehen Renovierungsarbeiten an. Alles zusammen verursacht Kosten in Höhe von rund 780.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren