Die Norma-Filiale in der Hünfelder Josefstraße.
+
Die Norma-Filiale in der Hünfelder Josefstraße.

TEDi zieht aus

Norma baut 2021 um - Hünfelder Filiale soll „kundenfreundlicher“ werden

  • Harry Wagner
    vonHarry Wagner
    schließen

Der Discounter Norma möchte in Hünfeld im kommenden Jahr seine bestehende Filiale in der Josefstraße 16 ausbauen, umbauen und modernisieren. Der ebenfalls in dem Gebäude ansässige TEDi-Markt wird den Standort hingegen verlassen. 

Hünfeld - Der Nonfood-Discounter, der in Deutschland rund 1600 Filialen unterhält, zieht nach Ablauf des Pachtvertrags zum Ende dieses Jahres aus. „Obwohl wir den aktuellen Standort verlassen, sehen wir in der Region großes Potenzial für TEDi und sind daher stets auf der Suche nach passenden Mietobjekten“, betonte mit Saranda Lazraj ein Sprecher des Unternehmens.

Norma hingegen möchte bleiben – und sich vergrößern. Der Bauantrag sieht vor, dass für den Discounter eine Verkaufsfläche von knapp unter 1000 Quadratmetern entsteht, wie Uwe Sonnenberg ausführt. „Der Laden soll nach dem Umbau kundenfreundlicher sein“, betont der Norma-Sprecher. Die geplanten Veränderungen und Modernisierungen betreffen nach Auskunft des Unternehmens aber nicht nur Norma selbst, sondern auch die dort ansässigen Verkaufsstellen der Bäckerei Happ sowie der Metzgerei Quanz.

Norma baut um - Hünfelder Filiale soll kundenfreundlicher werden

Wie Sonnenberg weiter ausführt, sei für die Bäckerei ein größerer Sitzbereich geplant. Zusätzliche Möglichkeiten gebe es in diesem Zusammenhang auch für den Metzger. Auch der Blumenladen sei weiterhin Teil des Angebots. Neben TEDi werde der Kiosk künftig nicht mehr in dem Gebäude vertreten sein – nur so können die baulichen Ausweitungen überhaupt realisiert werden. (Lesen Sie hier: Nach Insolvenz startet Herbert Maschinenbau in Hünfeld neu durch)

Der Bauantrag für den Umbau der Norma-Filiale liegt laut Sonnenberg dem Magistrat in Hünfeld vor. Vorbehaltlich einer Zustimmung der städtischen Gremien plant Norma in Absprache mit den Eigentümern den Beginn des möglichen Umbaus für Ende Januar ein. Dafür muss der Laden geschlossen werden. Sonnenberg rechnet mit einer Umbauzeit zwischen zehn und zwölf Wochen. „Es ist schon eine größere Sache. Optimal wäre, wenn wir vor Ostern wieder öffnen können. Aber das ist ein ehrgeiziges Ziel.“

Derweil untermauerte der Sprecher des Discounters sein nach wie vor bestehendes Interesse am Standort B 27 bei Rothenkirchen. Dort sollte nach Plänen der Marktgemeinde Burghaun mithilfe eines Investors eine neue Norma-Filiale gebaut werden – wobei die Regionalversammlung in Kassel den aktuellen Plänen ihre Zustimmung verweigert. „Wir sind mit dem Investor im regen Austausch. Der Standort bleibt durchaus interessant für uns“, sagt Sonnenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema