Symbolfoto: Riko Best/Stock.adobe.com

Opel wendet auf der B 27 und fährt in ein Einsatzfahrzeug: Polizei kritisiert Verkehrsteilnehmer

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Hünfeld/B 27 - Bei einem Löscheinsatz ist am heutigen Montag ein Feuerwehrfahrzeug mit einem Opel zusammengestoßen. Während des Einsatzes gefährdeten viele Verkehrsteilnehmer durch ungeduldiges Verhalten den Verkehr.

Zwischen Hünfeld Süd und Nord war die B 27 am heutigen Montag gegen 15.45 Uhr kurze Zeit gesperrt, weil eine weggeworfene Zigarettenkippe einen Grasbrand ausgelöst hatte.

Eine 21-jährige Fahrerin aus Hofbieber war mit ihrem Firmenfahrzeug, einem Opel Combo, auf der B 27 von Fulda kommend in Richtung Bad Hersfeld unterwegs gewesen. Sie kam wegen der kurzweiligen Sperrung auf der rechten Spur der zweispurigen Fahrbahn zum Stehen.

An dieser Stelle versuchte die 21-Jährige über die linke Spur und die doppelte Sperrlinie zu wenden und wieder in Richtung Fulda zu fahren.

Bei ihrem Manöver übersah sie ein, mit Blaulicht auf der linken Spur herannahendes Feuerwehrfahrzeug. Das Feuerwehrfahrzeug bremste sofort, dennoch kam es zum Zusammenstoß mit dem Opel.

Die Opelfahrerin kam mit einem Schock in die Heliosklinik nach Hünfeld.

Das Feuerwehrfahrzeug wurde durch den Zusammenstoß beschädigt. Am Opel entstand Totalschaden. Den Gesamtschaden schätzen die Beamten auf rund 11.000 Euro.

Nach dem die Unfallstelle geräumt war, konnte die Sperrung der B 27 wieder aufgehoben werden.

Wie die Polizei mitteilt, hätten viele Fahrer bei diesem Einsatz zu ungeduldig reagiert. Die Opelfahrerin sei bei weitem nicht die einzige gewesen, welche auf der B 27 wendete und somit andere Verkehrsteilnehmer, sowie die Einsatzkräfte gefährdete. Aus einem Einsatz, der eigentlich fünf Minuten gedauert hätte, wurde ein Einsatz mit einer halbstündige Sperrung.

Die Polizei kritisiert ein solches Verhalten. „Die Verkehrsmoral lässt wirklich zu wünschen übrig“, sagt ein Polizeisprecher gegenüber unserer Zeitung.

In der Pressemitteilung heißt es im Wortlaut: „Auch noch einmal Danke an die Verkehrsteilnehmer, die um jeden Meter im Stau gekämpft haben und dabei eine nötige Rettungsgasse vergessen hatten. Auch das trug nicht gerade zur zügigen Abarbeitung des Verkehrsunfalls bei.“ / jh

Das könnte Sie auch interessieren